Archiv der Kategorie: Allgemein

Erntedank-Besuch in der Kreuzkirche

Anlässlich des Erntedankfestes waren einige Klassen der Zeisigstraße  jeweils einzeln zu Besuch in der Kreuzkirche. Wie immer hatte Pfarrer Lundius neben einigen Erklärungen zur Kirche etwas Kurzweiliges vorbereitet. Diesmal war es das Gleichnis vom reichen Kornbauern, das die Kinder chorisch mitgelesen und gesprochen haben.

Die Kirche war üppig geschmückt und wir durften die verschiedensten Obst-, Gemüse- und Kornarten bewundern. Zudem haben wir den neugierigen Kinderblick schweifen lassen und alle Fragen, die uns zu den unterschiedlichen Gegenständen in der Kirche kamen, hat uns Pfarrer Lundius geduldig und interessant beantwortet. Die Kinder hatten allerdings so viele Fragen, dass wir gar nicht fertig geworden sind. Ein guter Grund, bald mal wieder zu kommen! Tausend Dank an Pfarrer Lundius für die informative Zeit in seinem „Haus“.

Zu Fuß zur Schule

Auch in diesem Jahr haben wir vor den Herbstferien wieder an der hamburgweiten Aktion ‚Zu Fuß zur Schule‘ teilgenommen.
Drei Wochen lang sollte jeder Schüler und jede Schülerin probieren auf das Elterntaxi zu verzichten und zu Fuß, mit dem Fahrrad oder Roller zur Schule zu kommen. Auch der öffentliche Nahverkehr war natürlich zulässig. Für jeden Tag, an dem man das geschafft hat, sammelte man einen Stempel im Pass.
Im Unterricht haben wir besprochen, warum es gut ist, auf das Auto zu verzichten und zu Fuß zur Schule zu kommen.
Am Ende der Aktionszeit wurden an alle Kinder Preise verteilt. Wer es geschafft hatte 15 Mal „autofrei“ zur Schule zu kommen, hat mit Glück in der klasseninternen Auslosung einen Reflektor gewonnen. Damit aber alle Kinder der Schule, die an der Aktion teilgenommen haben, einen Preis erhalten, hat der Schulverein neben den 100 Preisen der Behörde noch weitere Reflektoren gespendet.
Nun sind alle Schüler und Schülerinnen auf ihrem Schulweg gut zu sehen!
Ein großer Dank geht an den Schulverein sowie unsere Umweltranger, die in den Klassen die Aktion durchgeführt haben!

 

 

 

Bewegungsbus zu Besuch in der Brucknerstraße

„Let’s dance“ lautete das Motto bei den 4. Klassen der Brucknerstraße. Sie hatten Mitte September den Bewegungsbus zu Besuch auf dem schönen großen Schulhof und haben gemeinsam mit zwei Lehrerinnen der Stage Up-Musicalschule eine Choreografie einstudiert.

Vor dem Bus haben die Jungs und Mädels ordentlich abgerockt und sind mächtig ins Schwitzen gekommen. Eine tolle Aktion des Hamburger Bewegungsbusses bei seiner 6. Station durch unsere Stadt.

Instrumentenworkshop in der Elphi

Die Klasse 3a war am 16.9. zum Instrumentenworkshop in der Elphi. Heute schreiben mal zwei Schüler von unserem Ausflug:

Heute war ich in der Elbphi. Die ganze Klasse hat sich in einen Fahrstuhl gequetscht. Das war unglaublich lustig. Als wir angekommen sind, haben wir Sara und Martin kennengelernt. Sara hat uns Musikinstrumente vorgestellt und vorgespielt. Danach durften wir selbst die Instrumente ausprobieren! Das war toll! Mein Lieblingsinstrument sah so aus wie ein Klavier, weil ich den Klang so toll fand. Am Ende haben ich ein kleines Stück auf der Celeste gespielt. Dann sind wir mit der Rolltreppe zum kleinen Saal gefahren. Der kleine Saal war sehr groß und war nur aus Holz. Es passten 500 Gäste in den Saal. Ich und meine Klasse sind oben um die Elbphi gegangen und haben sogar das Planetarium in der Ferne gesehen. Das war ein cooler Ausflug!                                                                      Von Jonas

Halb Neun sind wir mit der U3 an die Elbe. Dort angekommen sind wir in die Elphi gegangen. Als erstes sind wir zu den Kaistudios 6-8 gegangen. Die liegen im zweiten Stock. Zwei Treppen drüber liegen die Räume mit Streich- und Schlaginstrumenten. Vom Balkon aus konnten wir in der Pause zwei Marineschiffe sehen. Sie hatten die Nummern A52 und A1443. Als wir zur Rolltreppe wollten, trafen wir zwei Bereitschaftspolizisten. Von der Plaza aus konnte ich ein Schnellboot sehen, das wahrscheinlich zur Deutschen Submarine gehörte.                                                                                                                          Von Florian

Autorenlesung mit Katja Reider

Wie wird man Kinderbuchautorin? Wie lange schreibt man an einem Buch? Wie kommt man auf gute Ideen? Und was macht man, wenn man mal keine guten Ideen hat? All diese Fragen konnten sich die Kinder der Klassen 3a und 3b am 9.September von der Kinderbuchautorin Katja Reider im Rahmen einer Autorenlesung beantworten lassen.

Frau Reider hat inzwischen über 200 verschiedene Bücher geschrieben, unter anderem die spannende Kinderbuchserie „Kommissar Pfote“, die aus der Sicht eines Polizeihundes geschrieben ist. Im Rahmen des Seiteneinsteiger Lesefestes kam Frau Reider zu uns und las aus ihrem  ersten Kommissar-Pfote-Band vor.

Ihr Tipp, wenn die guten Ideen mal ausbleiben: „Ich bin ein pflichtbewusster Mensch. Ich bleibe dann trotzdem am Schreibtisch sitzen und erledige andere Dinge. Wichtig ist, dranzubleiben, auch wenn’s mal nicht so läuft.“

Aber meist hat Frau Reider natürlich viele gute Ideen. Zum Beispiel lässt sie sich von einem Polizisten beraten und kooperiert mit der Hamburger Polizeihundeschule, um Anregungen und Informationen zu sammeln. So werden die Abenteuer von Kommissar Pfote lebendig und lebensnah.

„Immer der Schnauze nach“ – der erste Band von „Kommissar Pfote“ – kam genauso wie Frau Reider bei den Kindern super an und wir bedanken uns sehr bei Seiteneinsteiger und Frau Reider für die interessante und unterhaltsame Lesung!

So lernen wir digital

Seit einigen Monaten begleitet uns das digitale Lernen vermehrt – natürlich auch wegen der Corona-Pandemie. Dafür haben wir uns sowohl bei der Hardware als auch bei der Software fit gemacht und haben unsere Unterrichtsinhalte angepasst.

Zum Start in das Schuljahr 2020/2021 haben wir neue digitale Tafeln von CTouch sowie iPads bekommen. Zudem wurde im Laufe des Schuljahres das WLAN in der Schule erheblich ausgebaut, was insbesondere für die regelmäßigen Videokonferenzen mit den Kindern, die von zu Hause lernen, eine wichtige Voraussetzung ist. Aber auch für viele Apps, die auf den neuen iPads laufen, brauchen wir ein starkes WLAN.

Durch die Initiative unserer Medienverantwortlichen sind wir internet-abc-Schule. Die Kinder der Klassen 3 und 4 erarbeiten seit dem Schuljahr 2021/22 die vier internet-abc-Module zum sicheren und funktionalen Surfen im Netz über das Lernmanagementsystem LMS. Wir Lehrer können online einsehen, welche Kinder welche Lernfortschritte erzielen. Zudem nutzen wir Apps wie Anton.App, eKidz und chatterpix.

Übersichtliche und kinderfreundliche LMS-Gestaltungsvorlagen haben wir beim MoodleLab gefunden und sind dankbar für die Bereitstellung der Ideen und Illustrationen. So sehen zum Beispiel die Symbole auf der Startseite unserer digitalen Klassenräume aus.

Quellenangabe: Christine Pannen, CC-BY-SA, bearbeitet von Friederike Rathjen

Die Kinder der beteiligten Klassen haben Einführungen in LMS bekommen, so dass sie erste Funktionen möglichst alleine betätigen können. Die Fächer verbergen sich zum Beispiel hinter diesen ansprechenden Kacheln. Hier finden die Kinder z.B. digitale Lernarrangements passend zum aktuellen Lerngegenstand.

Wer sich noch weitergehend für das Thema Medien und digitales Lernen interessiert, kann sich über folgenden Link den Beitrag unserer Medienverantwortlichen Claudia Spatz beim Scout-Medienforum anhören und durchlesen:

https://www.scout-magazin.de/aktuelles/veranstaltung/10-jahre-scout.html

Verabschiedung der Viertklässler

In diesem Jahr war alles anders, so auch die Verabschiedung der Viertklässler. Aber trotz Corona war sie wieder besonders gelungen. Die Klassen wurden auf dem Hof (Brucknerstraße) und vor der Mensa (Zeisigstraße) einzeln entlassen, so dass bei jeder Gruppe Mindestabstände gewahrt werden konnten. Unser Schuldirektor Herr Schachtschneider und unser Musiklehrer Tim Beger haben die Verabschiedung musikalisch untermalt. Einige Klassen haben dazu gesungen, andere haben Blumen überreicht und wieder andere haben Girlanden gehalten und Spaliere gebildet. Und eins war in diesem Jahr übrigens nicht anders, sondern genauso wie immer: Obwohl die „Großen“ emotional zum Teil ganz schön aufgewühlt waren, strahlte die Sonne vom Himmel und verbreitete tolle Stimmung!

Brückenbauer

Im April haben wir uns in der Klasse 2a mit dem Thema „Brücken“ beschäftigt. Wir haben uns Brücken in unserer Umgebung angeguckt, haben verschiedene Brücken gebaut und haben Naturbrücken entdeckt. Wir haben überlegt, was Brücken stabil macht und haben dabei anschauliches Material aus unserer Sachunterrichtssammlung genutzt. Außerdem haben wir Leonardo da Vinci kennengelernt und seine da Vinci-Brücke nachgebaut.




 

Heureka-Wettbewerb

Zwei Mal im Jahr nehmen die Dritt-  und Viertklässler der Adolph-Schönfelder-Schule am bundesweiten HEUREKA-Wettbewerb teil. Auch vergangenen Herbst war es wieder so weit! Rund 70 Schüler und Schülerinnen unserer Schule stellten sich im November 2020 den naturwissenschaftlichen Fragen zum Thema ‚Mensch und Natur‘. 

Unter den 45 Multiple-Choise- Fragen warteten zum Beispiel diese:

  • Mit welcher Waage kann man kein Gewicht messen?
  • Was ist die Bedeutung von ‚www‘ im Zusammenhang mit dem Internet?
  • Warum kann man Sterne nur nachts sehen?
  • Mit welchen Tieren beschäftigt sich ein Imker beruflich?

Im Februar wurde dann endlich ein großes Paket an die Schule geliefert, voll mit Preisen und Urkunden für alle Teilnehmer. Leider konnte in diesem Jahr keine Siegerehrung mit allen Dritt- und Viertklässlern durchgeführt werden – aber unserer Sieger und Siegerinnen wurden in ihren Klassen geehrt. Besonders freuten wir uns über zwei landesweite Plätze, die an unserer Schule vertreten waren.

In Jahrgang drei belegte Hauke Hein den ersten Platz in Hamburg für seine Jahrgangsstufe mit ganzen 164 Punkten! 

Und in Jahrgang 4 erreichte Luis Arcioli mit 160 Punkten den dritten Platz unter den Hamburger Viertklässlern!

Wir gratulieren Hauke und Luis zu ihrer herausragenden Leistung und beglückwünschen auch alle anderen Schüler und Schülerinnen, die teilgenommen haben!

 

Alles neu macht der … Februar

Liebe Kinder,

wir bekommen ein neues Klettergerüst! Auf der Mensawiese, in der Nähe der Schaukel, soll ein richtiges „Kletterschloss“ entstehen. Folgende drei Möglichkeiten standen zur Auswahl.

Die Kinder in der Schule haben Vor- und Nachschläge abgewogen, um auch in eurem Namen eine gute Wahl zu treffen.

And the winner is…. Burg Liebenstein!

Wir hoffen, dass es mit der Umsetzung klappt, bevor der Sommer vorbei ist. Und dass bald alle Kinder wieder die Chance bekommen, die tollen Spielmöglichkeiten unseres Außengeländes zu nutzen!

Winter an der ASS

Schulhof und Mensawiese liegen sind seit bald zwei Wochen winterlich verschneit da, in den Pausen fegt ein kalter Ostwind – aber in unseren Klassenzimmern ist es gemütlich warm und belebt. Von Winterschlaf ist trotz Corona keine Spur!

Viele Kinder können aus den unterschiedlichsten Gründen nicht zu Hause lernen und nutzen daher die Beschulung am Vormittag und die Betreuungsangebote des Kinderforums am Nachmittag.

Da ist der Schnee eine willkommene Abwechslung – auch wenn Schneeballwerfen natürlich verboten ist 😉 Trotzdem freuen wir uns auf den Frühling, wenn der Lockdown vielleicht irgendwann ein Ende hat und wir wieder volle Spielflächen und Klassen voller Kinder haben.

Der Heiße Draht

Im August und September hatten wir das Thema Strom im Sachunterricht. Wir haben einen Stromkreislauf kennengelernt und selbst gebaut. Es wurden viele Experimente gemacht und wir haben gelernt, dass die Elektronen vom Minus- zum Pluspol wandern. Außerdem haben wir gelernt, woher Strom kommt. Es gibt verschiedene Kraftwerke, die Strom produzieren: zum Beispiel ein Kernkraftwerk, ein Kohlekraftwerk, eine Biogasanlage, eine Solaranlage und auch Windkraftanlagen erzeugen Strom. 

Hast du dir schon mal einen Tag ohne Strom vorgestellt? Uns würde dann viel fehlen. Du würdest nicht vom Wecker geweckt werden, sondern vom Sonnenlicht oder einem Hahn. Wenn du morgens aufstehen würdest und es noch dunkel ist, dann müsstest du eine Kerze anzünden. Außerdem hättest du morgens kein warmes Wasser zum Waschen oder Kochen. Und unsere neuen Tafeln hätten wir dann auch nicht. Du merkst schon, Strom ist wichtig für den Menschen. 

Am Ende der Einheit haben wir in Zweierteams den Heißen Draht gebastelt. 

So funktioniert es: 

Der Griff besteht aus einem Stück Draht und einem Schlauchstück. Außerdem brauchst du ein Lämpchen und eine Flachbatterie. Die Fassung der Glühbirne muss an der Platte befestigt werden. Das eine Kabel befestigt man an dem Griff. Und das andere Kabel kommt an die Batterie. Wenn alles fertig ist kann man seine eigene Rennstrecke aus Draht formen. 

Nun könnt ihr gegen

einander spielen. Wer am schnellsten den Ring vom Griff vom einen Ende der Rennstrecke auf die andere Seite bewegt, ohne dass das Lämpchen leuchtet, hat gewonnen. 

von Laureen, Viktoria und Mathilda

Weihnachtsbasteln

Wir haben die Weihnachtszeit eingeläutet! Denn am 25.11. fand der traditionelle „Tag der offenen Tür“ wegen Corona an der ganzen Adolph-Schönfelder-Schule als klasseninternes Weihnachtsbasteln statt. So durften wir uns zwar nicht untereinander besuchen, waren aber immerhin in unseren Aktivitäten vereint.

Es wurde gefaltet, gehämmert, gemalt, geprickelt, gebacken, geschnitten und gefilzt. Die Kinder haben Weihnachtsmusik gehört und Plätzchen gegessen. Das war wichtig für die gute Laune, denn beim Basteln klappt ja manchmal nicht alles beim ersten Versuch 😉

 

Herbstmandalas

Die Kinder der 2a und 2b haben die Sonnenstunden genutzt, um auf dem Schulhof nach Naturschätzen Ausschau zu halten. Von gelben, roten oder braunen Blättern, über Kastanien, schönen Steinen bis hin zu Bambusgrün hat uns der Herbst mit Farben überschüttet. In Boden-Mandalas haben wir die Schätze auf dem Schulhof präsentiert und gestalterisch bearbeitet. Daraus sind im Kunstunterricht gezeichnete Mandalas entstanden, die die Muster der Natur abstrahiert haben. In der Klasse 3b wurden mit Hilfe von Knüpfscheiben dann auch noch Armbänder gestaltet.