Archiv der Kategorie: Allgemein

Konzert „Bilder einer Ausstellung“

Am Freitag, den 4.9., war die Staatsoper zu Besuch. Ein Quintett aus Blechbläsern konzertierte bei strahlendem Sonnenschein auf dem Schulhof der Zeisigstraße und spielte in zwei Durchgängen einige Höhepunkte aus dem Konzert „Bilder einer Ausstellung“ des russischen Komponisten Modest Mussorgsky. Begleitet und inspiriert durch die fantastische Musik schritten wir durch das große Stadttor von Kiew, flanierten zu der Promenade, tanzten zu den fröhlichen Läufen der Küken und gruselten uns zu den Klängen der Baba Jaga. Die Kinder waren begeistert und feuerten die Musiker – an der Trompete, am Horn, an der Posaune und an der Tuba – mit frenetischen „Zugabe“-Rufen an.  Und wir waren glücklich, trotz der Corona-Vorgaben durch Russland gereist zu sein. Vielen Dank an die Staatsoper für diesen großartigen Besuch!

 

Einschulung

Am 10, 11. und 12. August 2021 feierten wir die Einschulung unserer Jüngsten in die 1.Klasse und in die Vorschule. Durch die Corona-Vorschriften gab es diesmal für jede Klasse eine gesonderte Einschulungsveranstaltung, drei am Tag. Was für ein Marathon für die Schulleitung- doch wenigstens blieb das Wetter weitgehend sonnig!

Der Andrang bei den Anmeldungen im Winter war groß und so gab es in diesem Schuljahr  drei erste Klassen pro Standort und wieder  vier Vorschulklassen. Im Rahmen der Einschulungen führten ältere Schülerinnen und Schüler ein kleines Theaterstück auf. Bei der Einschulung der Vorschulkinder griffen Direktor Schachtschneider und Musiklehrer Erichsen zu Gitarre und Tuba und sangen mit den Kindern zum Beispiel „Das Lied über mich“.

Wir begrüßen alle neuen Schülerinnen und Schüler an der Adolph-Schönfelder-Schule und wünschen euch eine tolle Grundschulzeit!

 


Vorschule: Mit kleinen Schritten ins Schulleben starten!

Liebe Eltern,

gerne möchten wir Ihnen an dieser Stelle einen kleinen Einblick über die wesentlichen Inhalte und Grundsätze unserer Vorschularbeit ermöglichen.

Rahmenbedingungen

Der Vorschulunterricht von 8:00 bis 13:00 Uhr ist für alle Kinder kostenfrei. Die Vorschulklassen werden von einem Sozialpädagogen oder einer Sozialpädagogin geleitet. Die Klassengröße von 19 bis 23 Kindern schafft die Möglichkeit, dass die Kinder sich bereits an den Betreuungsschlüssel gewöhnen und hilft ihnen dabei Verantwortung zu übernehmen und sich als Mitgestalter einer Gruppe zu verstehen. In Rücksprache mit der Klassenleitung ist eine Beurlaubung während der Vorschulzeit auch außerhalb der Ferien bei uns möglich.

Nachmittagsbetreuung

Fast 90% der Vorschüler nehmen zurzeit bei uns an der Nachmittagsbetreuung teil. Die Gruppe bleibt als Klassenverband zusammen, mit einer Erzieherin als fester Bezugsperson. Diese arbeitet eng mit der Klassenleitung zusammen als pädagogisches Tandem. Die Betreuung bis 16 Uhr ist kostenpflichtig. Genau wie auch für Schulkinder können Früh-, Spät- und Ferienbetreuung dazugebucht werden. In den Ferien gibt es eine eigene Vorschulgruppe mit entsprechendem Angebot.

Helfen macht Freu(n)de

In unserer täglichen Vorschularbeit steht das „WIR-Gefühl“ im Vordergrund. Wir sehen unsere Aufgabe darin den Kindern zu vermitteln, dass jeder seine individuellen Stärken in die Klassengemeinschaft einbringt. Im Laufe des Vorschuljahres nehmen unsere Vorschüler am gesamten schulischen Leben teil, das schafft die Möglichkeit auch Projekte mit höheren Klassenstufen zu verwirklichen. Durch positives Nacheifern hilft der Kontakt mit älteren Kindern den Vorschülern zu Entwicklungsschritten, wovon auch unsere „Großen“ profitieren, die hier als Vorbild agieren.

Mit spielerischem Lernen zum Erfolg

Die Kinder erarbeiten spielerisch und jeder in seinem eigenen Lerntempo, erste schulische Aufgaben; es wird musiziert, gebastelt, getüftelt und geforscht – die Kinder erhalten viel Raum sich selbst zu erproben. Ebenfalls wird der Sprachentwicklung eine große Bedeutung beigemessen und wenn erforderlich in Kleingruppen entsprechend gefördert. In der Vorschule geht es nicht darum, dass die Kinder bereits Lesen und Schreiben lernen. Vielmehr möchten wir die Kinder zu einem strukturierten Arbeiten hinleiten und sie bereits mit Arbeitsformen wie der Partner-, Gruppen- und Stationsarbeit vertraut machen. Des Weiteren erhalten unsere Vorschüler im mathematischen Bereich einen Vorkurs, auf den in Klasse 1 aufgebaut wird, auch in anderen Bereichen wird es in der weiteren Schulzeit immer wieder zu „Aha-Erlebnissen“ kommen. Dabei soll altersgemäß ausreichend Zeit zum Spielen, Toben und Träumen bleiben, dafür sind unsere Vorschulräume mit verschiedenen Funktionsecken ausgestattet, die die Möglichkeit einer sanften Schuleinstiegsphase bieten.

Die Vorschule bewegt sich

Unsere Schule trägt das Prädikat „Bewegte Schule“ und unsere Vorschüler gehen mit gutem Beispiel voran. Zusätzlich zum Sportunterricht fließen viele Bewegungselemente mit in den Unterricht ein. Darüber hinaus planen wir viele Ausflüge in der Umgebung und in die Natur. Wir legen viel Wert darauf, dass die Vorschüler ihren Stadtteil besser kennenlernen.

Gesunde Ernährung

Eine ausgewogene Ernährung bildet eine wichtige Grundlage für das kindliche Bewegungsverhalten. Gemeinsam frühstücken wir in der Klasse zu festen Zeiten. Außerdem nutzen wir regelmäßig unsere eigene Vorschulküche im Klassenraum. Dabei werden die Vorschüler am gesamten Prozess beteiligt, sodass auch der größte Gemüsemuffel geneigt ist zu probieren, was er dort gezaubert hat. Und schließlich schmeckt es gemeinsam mit seinen Freunden auch noch einmal viel besser.

Verkehrserziehung

Zu Beginn des Vorschuljahres bekommen die Kinder beim Verkehrskasper eine unterhaltsame Darbietung über richtiges Verhalten im Straßenverkehr. Des Weiteren besucht uns einen Tag die Polizei, um in Kleingruppen die gelernten Regeln direkt im Straßenverkehr weiter einzuüben.

Wir freuen uns auf wissbegierige Kinder, die bereits ein gesteigertes Interesse an Schule aufweisen und auf Kinder, die mit unserer Unterstützung langsam und bedacht an das Schulleben herangeführt werden sollen.

 Informationen zur Anmeldung finden sie hier.

Anmeldung zur Vorschule

Zur Anmeldung bringen Sie bitte die Geburtsurkunde, den Personalausweis und den Nachweis zur durchgeführten U9 mit. Ebenso benötigen wir das ausgefüllte Anmeldeformular, welches Sie bei Bedarf auch noch im Schulbüro erhalten. Das Schulbüro an der Brucknerstraße wie an der Zeisigstraße hat von 8-13h für Sie geöffnet.

 

Corona

Ich wünschte es hätte nie den Corona-Virus gegeben. Denn dann könnte ich zur Schule gehen und mich mit allen Freunden von mir treffen. Was aber gut an dem Virus ist, dass Flugzeuge, Kreuzfahrtschiffe und vieles mehr nicht mehr fahren oder fliegen dürfen. Deshalb kann sich die Welt wieder erholen, weil die Umwelt nicht mehr so stark verschmutzt wird. Und darum ist der Corona-Virus doch nicht so schlecht. Ich gebe einen Tipp an alle, die ein Auto haben. Geht lieber zu Fuß, denn es wird wärmer und da ist es schön auch mal einen Spaziergang zu machen. Aber denkt daran immer mindestens 2 Meter Abstand zu halten! Oder Fahrrad fahren.

Klasse 3b

Unterricht in Zeiten von Corona

Seit 8 Wochen sind die Schulen nun geschlossen – die Kinder der Klasse 1a kämpfen sich aber trotz des Fernunterrichts weitgehend unverdrossen durch den Jo-Jo Buchstabenlehrgang mit Nino und Nina.

Diese Woche stand das „chs“ auf der Agenda, ein schwieriger Laut, der sich so anders anhört als man ihn schreibt. Einige Kinder waren schnell fertig und hatten Lust, sich mit den chs-Tieren zu beschäftigen. Dabei sind diese wundervollen Plakate entstanden:

Liebe Kinder, hoffentlich können wir eure tollen Werke bald wieder im Klassenzimmer aushängen und gemeinsam bewundern!

Arbeiten in Zeiten von Corona

Seit Donnerstag läuft bei uns die Materialabholung. Dafür haben wir in der Pausenhalle der Zeisigstraße und in der Aula der Brucknerstraße pro Klasse einen Materialtisch bestückt. Die Materialien sind sortiert, so dass sie schnell und ohne unnötige Berührungen abgeholt werden können. Viele Kollegen haben ganze Materialpakete zusammengestellt. Zudem bekommen die Eltern per Mail Wochenpläne, Arbeitsblätter, Links und Videos. Herr Beger hat zum Beispiel den „Cowboy Jim“ für seine Schüler eingespielt. So versuchen wir neben der laufenden Notbetreuung auch die Kinder, die zu Hause bleiben, möglichst gut zu erreichen.

 

Schulfasching 2020

Am Rosenmontag in der Woche vor den  Märzferien zogen die Jecken  wieder durch die Adolph-Schönfelder-Schule! Zuerst feierten die Kinder in ihren Klassen, zeigten ihre Kostüme, bauten das Buffet mit köstlichen Beiträgen auf und schmückten den Klassenraum mit selbstgebastelten Girlanden. Danach standen Klassenspiele wie „Die Reise nach Jerusalem“, „Stopptanz“ oder „Zublinzeln“ an. Ab 11.30h zogen die Klassen in einer riesigen Polonaise in die Turnhalle, wo getanzt und gesungen wurde. Zum Abschluss kehrten wir noch einmal in die Klassen zurück und „kümmerten“ uns um unser Buffet.

Schulaufführung „Die Händlerin der Worte“

Anfang Februar hatten wir die Theaterproduktion „Die Händlerin der Worte“ bei uns zu Besuch. An zwei Tagen hatten alle Klassen unserer Schule die Möglichkeit, sich in der Aula der Brucknerstraße das Theaterstück rund um das Thema „Worte“ anzuschauen. Was gab es an dem Marktstand für Worte zu kaufen? Höfliche, schimpfende, dankende und solche, die heilen. Leider wurden der Händlerin die wichtigsten Worte von einem Dieb geklaut, so dass die Kinder unserer Schule helfen mussten, sie wieder zu finden. Singend und kreischend gelang es, alle Worte zurück zu erobern.

Weihnachtssingen

Auch in diesem Jahr haben wir das Schuljahr bei unserem gemeinsamen Weihnachtssingen in der Aula der Brucknerstraße ausklingen lassen. Einige Kinder trugen englische Gedichte vor. Und natürlich sagten zahlreiche Kinder auch klassische, deutsche Weihnachtsgedichte auf. Gemeinsam sangen wir vier Lieder, die alle Kinder im Voraus geübt hatten.

Erstmals waren Frau Anacleto und Herr Beger mit der Organisation und Durchführung betraut. Sie begleiteten auch musikalisch – unterstützt durch unseren Schuleiter Herr Schachtschneider an der Gitarre.  Vielen Dank für den besinnlichen Jahresausklang!

14. Grundschulschachtag 2019

Mit 18 Kindern, davon sechs Mädchen, nahm unsere Schule Ende November am 14.Grundschulschachtag teil. Zum ersten Mal waren die Grundschüler Gäste in der Beruflichen Schule St. Pauli, direkt am Millerntorstadion und dem Winterdom. Mit insgesamt 330 Teilnehmern wurden nicht soviele Teilnehmer gezählt, wie im vergangenem Jahr.

Etliche unserer Teilnehmer waren zum ersten Mal bei solch einem Turnier, dass in zwei Gruppen ausgetragen wurde: 1.Gruppe 1.- 4.Klasse und 2.Gruppe 1. + 2.Klasse.

In Gruppe 1 spielten in diesem Jahr nur fünf Kinder Kinder unserer Schule in einem  Teilnehmerfeld von 200 Kindern. Summi aus der 4c war hier als viertbestes Mädchen erfolgreich.

In der 2.Gruppe stellten wir mit 13 Kindern eines der größten Teilnehmerfelder von den insgesamt 130 Grundschülern aus 1. + 2.Klasse. In der Teamwertung gab es einen hervorragenden 2. Platz ! Insbesondere hat Lukas Chen, 2a mit 6 aus 7 und dem 2.Platz in der Einzelwertung dazu beigetragen. Auch hier konnte Tangtang, 2b als viertbestes Mädchen das Turnier beenden. Herzlichen Glückwunsch an das gesamte Team!

Alle SchülerInnen der Adolph-Schönfelder-Schule zeichneten sich wieder durch vorbildliches Verhalten aus. 

Durch deutlich verbesserte Organisation wurde ein nahezu reibungsloser Ablauf erzielt, der das Turnier mehr als pünktlich enden ließ. 

Manfred Stejskal

Tag der offenen Tür 2019

Am 29. November fand unser Tag der offenen Tür statt. Da wir in den vergangenen Jahren so viel Zulauf hatten und unsere Schule ja auch stetig wächst, hatten wir uns erstmalig dazu entschieden, an beiden Standorten die Pforten zu öffnen. Es gab viele verschiedene Bastelangebote von Erziehern und Lehrern. In der Pausenhalle wurden die Schullogo-Produkte verkauft. Einige künftige ASS-Eltern nutzten die Gelegenheit der „offenen Tür“ schon, um Fragen zur Schule zu stellen und sich die Räumlichkeiten anzusehen. Die Kinder der vierten Klassen verkauften gespendeten Kuchen und Kaffee. Der Elternrat veranstaltete eine Tombola.  Vielen Dank an alle Helfer!

Siegerehrung – Zu Fuß zur Schule

Vom 9. bis zum 27. September läuft in Hamburg die Aktion „Zu Fuß zur Schule“ – ganze 71 Schulen haben sich zu der Aktion angemeldet und auch die ASS ist mit dabei!

Alle Kinder der Schule sollen im Zeitraum der Aktion zu Fuß, mit dem Roller, Fahrrad oder dem HVV zur Schule kommen.

Wer mit dem Auto zur Schule kommt, der verschmutzt unsere Umwelt. Es ist gut zu Fuß zur Schule zu kommen, weil man fit wird, es macht Spaß, man lernt seine Umwelt und die Verkehrsregeln kennen. Außerdem kann man sich so auf dem Schulweg mit seinen Freunden unterhalten, Benzin sparen und etwas Gutes für die Umwelt tun.

Am Mittwoch, den 11. September war dann der große Wettbewerbstag – unsere fleißigen Umweltranger haben an beiden Standorten gezählt wie viele Kinder zu Fuß, mit dem Roller, Fahrrad oder dem öffentlichen Nahverkehr gekommen sind. Jeder Fußgänger bekam einen Stempel auf die Hand. An unserer Schule sind am Montag (unserem Vergleichstag) noch 32 Kinder mit dem Auto gekommen. Am Mittwoch waren es dann nur noch 18 Kinder, die mit dem ‚Elterntaxi‘ gekommen sind. Von allen 71 teilnehmenden Schulen in Hamburg haben wir den 5. Platz erreicht. Zur Siegerehrung wurde Frau Rathjen von den Umweltranger Lotta, Jonte (beide Klasse 2c), Viktoria, Luke (beide Klasse 3c), Tessa und Tamer (beide 4b) zur Grundschule Iserbarg nach Rissen begleitet – leider nicht zu Fuß sondern mit dem HVV.

Unsere Gastgeberschule empfing uns mit einem reichhaltigen Buffet und vielen tollen Fahrzeugen für die aktive Pause. Außerdem sangen die Schüler der Schule Iserbarg passende Lieder zum Thema „Zu Fuß zur Schule“. Den ersten Platz belegte die Schule Iserbarg mit nur 2 Kindern, die am Mittwoch mit dem Auto kamen. Der Preis für alle Siegerschulen war eine riesige Kiste voll mit Spielsachen für eine aktive Pause. Das war wirklich eine schöne Siegerehrung!

Eure Umweltranger

Lotta, Jonte, Viktoria, Luke, Tessa und Tamer

Sicher und souverän rollern – Unser Rollerprojekt

Seit dem Sommer 2018 besitzt unsere Schule 19 farbenfrohe Kinder- und einen Erwachsenenroller.

Wir haben uns dazu entschlossen die High-Tech-Roller inklusive beidhändiger Bremsen und Klingeln anzuschaffen, um u.a. alle Schüler optimaler auf das Radfahrtraining in Klasse 4 vorzubereiten. Denn immer wieder stellen wir in Klasse 4 fest, dass Kinder noch nicht ausreichend Kontrolle über ihr Rad haben und so nicht an der Fahrradprüfung teilnehmen können.

Die Roller reagieren beim Fahren ähnlich wie ein Fahrrad, sodass die Kinder alle neuerlernten Fertigkeiten auf das Fahrradfahren übertragen können.

Viele Kinder unserer Schule kommen außerdem mit dem Roller zur Schule. Durch die Übung im Unterricht sollen sie sichere und souveräne Verkehrsteilnehmer werden.

Mehrere Lehrerinnen und Erzieher haben an Fortbildungen zu diesem Projekt teilgenommen und setzen das Gelernte nun in ihrem Sportunterricht bzw. bei Ferienangeboten um. Es macht allen einen riesigen Spaß auf dem Schulhof umherzurollern und viele verschiedenen Aufgaben auszuprobieren.

Die Roller wechseln alle drei Monate die Standorte. Die Übergabe erfolgt natürlich rollernd zwischen Brucknerstraße und Zeisigstraße.