Alle Beiträge von adolph-schoenfelder-schule

Weihnachtsbasteln

Wir haben die Weihnachtszeit eingeläutet! Denn am 25.11. fand der traditionelle „Tag der offenen Tür“ wegen Corona an der ganzen Adolph-Schönfelder-Schule als klasseninternes Weihnachtsbasteln statt. So durften wir uns zwar nicht untereinander besuchen, waren aber immerhin in unseren Aktivitäten vereint.

Es wurde gefaltet, gehämmert, gemalt, geprickelt, gebacken, geschnitten und gefilzt. Die Kinder haben Weihnachtsmusik gehört und Plätzchen gegessen. Das war wichtig für die gute Laune, denn beim Basteln klappt ja manchmal nicht alles beim ersten Versuch 😉

 

Der Heiße Draht

Im August und September hatten wir das Thema Strom im Sachunterricht. Wir haben einen Stromkreislauf kennengelernt und selbst gebaut. Es wurden viele Experimente gemacht und wir haben gelernt, dass die Elektronen vom Minus- zum Pluspol wandern. Außerdem haben wir gelernt, woher Strom kommt. Es gibt verschiedene Kraftwerke, die Strom produzieren: zum Beispiel ein Kernkraftwerk, ein Kohlekraftwerk, eine Biogasanlage, eine Solaranlage und auch Windkraftanlagen erzeugen Strom. 

Hast du dir schon mal einen Tag ohne Strom vorgestellt? Uns würde dann viel fehlen. Du würdest nicht vom Wecker geweckt werden, sondern vom Sonnenlicht oder einem Hahn. Wenn du morgens aufstehen würdest und es noch dunkel ist, dann müsstest du eine Kerze anzünden. Außerdem hättest du morgens kein warmes Wasser zum Waschen oder Kochen. Und unsere neuen Tafeln hätten wir dann auch nicht. Du merkst schon, Strom ist wichtig für den Menschen. 

Am Ende der Einheit haben wir in Zweierteams den Heißen Draht gebastelt. 

So funktioniert es: 

Der Griff besteht aus einem Stück Draht und einem Schlauchstück. Außerdem brauchst du ein Lämpchen und eine Flachbatterie. Die Fassung der Glühbirne muss an der Platte befestigt werden. Das eine Kabel befestigt man an dem Griff. Und das andere Kabel kommt an die Batterie. Wenn alles fertig ist kann man seine eigene Rennstrecke aus Draht formen. 

Nun könnt ihr gegen

einander spielen. Wer am schnellsten den Ring vom Griff vom einen Ende der Rennstrecke auf die andere Seite bewegt, ohne dass das Lämpchen leuchtet, hat gewonnen. 

von Laureen, Viktoria und Mathilda

Herbstmandalas

Die Kinder der 2a und 2b haben die Sonnenstunden genutzt, um auf dem Schulhof nach Naturschätzen Ausschau zu halten. Von gelben, roten oder braunen Blättern, über Kastanien, schönen Steinen bis hin zu Bambusgrün hat uns der Herbst mit Farben überschüttet. In Boden-Mandalas haben wir die Schätze auf dem Schulhof präsentiert und gestalterisch bearbeitet. Daraus sind im Kunstunterricht gezeichnete Mandalas entstanden, die die Muster der Natur abstrahiert haben. In der Klasse 3b wurden mit Hilfe von Knüpfscheiben dann auch noch Armbänder gestaltet.

Harfenkonzert in der Zeisigstraße

Am Freitag, den 23.10., hatten wir erneut Musiker der Staatsphilharmonie zu Besuch. Diesmal kam eine Harfenistin, die in mehreren Konzertdurchgängen drei facettenreiche Stücke auf ihrem faszinierenden Instrument vorgespielt hat.

Eine Musikpädagogin hat uns etwas über die Harfe erzählt und die vielen Fragen der Schülerinnen und Schüler beantwortet. Durch die zahlreichen Saiten, die Pedale und die verschiedenen Zupftechniken wurde in den Köpfen der Kinder die Imagination geweckt – in Corona-Zeiten besonders wertvoll, da Abwechslung durch den Besuch von außenunterrichtlichen Lernort ja kaum möglich ist. Vielen Dank an das Team der  Staatsphilharmonie für das großartige Angebot und die professionelle Umsetzung!

Konzert „Bilder einer Ausstellung“

Am Freitag, den 4.9., war die Staatsoper zu Besuch. Ein Quintett aus Blechbläsern konzertierte bei strahlendem Sonnenschein auf dem Schulhof der Zeisigstraße und spielte in zwei Durchgängen einige Höhepunkte aus dem Konzert „Bilder einer Ausstellung“ des russischen Komponisten Modest Mussorgsky. Begleitet und inspiriert durch die fantastische Musik schritten wir durch das große Stadttor von Kiew, flanierten zu der Promenade, tanzten zu den fröhlichen Läufen der Küken und gruselten uns zu den Klängen der Baba Jaga. Die Kinder waren begeistert und feuerten die Musiker – an der Trompete, am Horn, an der Posaune und an der Tuba – mit frenetischen „Zugabe“-Rufen an.  Und wir waren glücklich, trotz der Corona-Vorgaben durch Russland gereist zu sein. Vielen Dank an die Staatsoper für diesen großartigen Besuch!

 

Verabschiedung der Viertklässler

In diesem Jahr war alles anders, so auch die Verabschiedung der Viertklässler. Aber ehrlich gesagt war sie besonders gelungen. Die Schulleitung hatte sich gemeinsam mit den Klassenleitungen viele Gedanken gemacht, um eine persönliche, emotionale und wertschätzende Atmosphäre zu schaffen und hatte dabei vollen Erfolg. Die Klassen wurden auf dem Hof (Brucknerstraße) und der Mensawiese (Zeisigstraße) einzeln entlassen, so dass bei jeder Gruppe Mindestabstände gewahrt werden konnten. Unser Schuldirektor Herr Schachtschneider und unser Musiklehrer Tim Beger haben die Verabschiedung musikalisch untermalt. Einige Kinder haben dazu gesungen, andere Blumen überreicht und wieder andere haben Girlanden gehalten und Spaliere gebildet. Und eins war in diesem Jahr übrigens nicht anders, sondern genauso wie immer: Obwohl die „Großen“ emotional zum Teil ganz schön aufgewühlt waren, strahlte die Sonne vom Himmel und verbreitete tolle Stimmung!

Corona

Ich wünschte es hätte nie den Corona-Virus gegeben. Denn dann könnte ich zur Schule gehen und mich mit allen Freunden von mir treffen. Was aber gut an dem Virus ist, dass Flugzeuge, Kreuzfahrtschiffe und vieles mehr nicht mehr fahren oder fliegen dürfen. Deshalb kann sich die Welt wieder erholen, weil die Umwelt nicht mehr so stark verschmutzt wird. Und darum ist der Corona-Virus doch nicht so schlecht. Ich gebe einen Tipp an alle, die ein Auto haben. Geht lieber zu Fuß, denn es wird wärmer und da ist es schön auch mal einen Spaziergang zu machen. Aber denkt daran immer mindestens 2 Meter Abstand zu halten! Oder Fahrrad fahren.

Klasse 3b

Unterricht in Zeiten von Corona

Seit 8 Wochen sind die Schulen nun geschlossen – die Kinder der Klasse 1a kämpfen sich aber trotz des Fernunterrichts weitgehend unverdrossen durch den Jo-Jo Buchstabenlehrgang mit Nino und Nina.

Diese Woche stand das „chs“ auf der Agenda, ein schwieriger Laut, der sich so anders anhört als man ihn schreibt. Einige Kinder waren schnell fertig und hatten Lust, sich mit den chs-Tieren zu beschäftigen. Dabei sind diese wundervollen Plakate entstanden:

Liebe Kinder, hoffentlich können wir eure tollen Werke bald wieder im Klassenzimmer aushängen und gemeinsam bewundern!

Arbeiten in Zeiten von Corona

Seit Donnerstag läuft bei uns die Materialabholung. Dafür haben wir in der Pausenhalle der Zeisigstraße und in der Aula der Brucknerstraße pro Klasse einen Materialtisch bestückt. Die Materialien sind sortiert, so dass sie schnell und ohne unnötige Berührungen abgeholt werden können. Viele Kollegen haben ganze Materialpakete zusammengestellt. Zudem bekommen die Eltern per Mail Wochenpläne, Arbeitsblätter, Links und Videos. Herr Beger hat zum Beispiel den „Cowboy Jim“ für seine Schüler eingespielt. So versuchen wir neben der laufenden Notbetreuung auch die Kinder, die zu Hause bleiben, möglichst gut zu erreichen.

 

Schulfasching 2020

Am Rosenmontag in der Woche vor den  Märzferien zogen die Jecken  wieder durch die Adolph-Schönfelder-Schule! Zuerst feierten die Kinder in ihren Klassen, zeigten ihre Kostüme, bauten das Buffet mit köstlichen Beiträgen auf und schmückten den Klassenraum mit selbstgebastelten Girlanden. Danach standen Klassenspiele wie „Die Reise nach Jerusalem“, „Stopptanz“ oder „Zublinzeln“ an. Ab 11.30h zogen die Klassen in einer riesigen Polonaise in die Turnhalle, wo getanzt und gesungen wurde. Zum Abschluss kehrten wir noch einmal in die Klassen zurück und „kümmerten“ uns um unser Buffet.

Schulaufführung „Die Händlerin der Worte“

Anfang Februar hatten wir die Theaterproduktion „Die Händlerin der Worte“ bei uns zu Besuch. An zwei Tagen hatten alle Klassen unserer Schule die Möglichkeit, sich in der Aula der Brucknerstraße das Theaterstück rund um das Thema „Worte“ anzuschauen. Was gab es an dem Marktstand für Worte zu kaufen? Höfliche, schimpfende, dankende und solche, die heilen. Leider wurden der Händlerin die wichtigsten Worte von einem Dieb geklaut, so dass die Kinder unserer Schule helfen mussten, sie wieder zu finden. Singend und kreischend gelang es, alle Worte zurück zu erobern.

Weihnachtssingen

Auch in diesem Jahr haben wir das Schuljahr bei unserem gemeinsamen Weihnachtssingen in der Aula der Brucknerstraße ausklingen lassen. Einige Kinder trugen englische Gedichte vor. Und natürlich sagten zahlreiche Kinder auch klassische, deutsche Weihnachtsgedichte auf. Gemeinsam sangen wir vier Lieder, die alle Kinder im Voraus geübt hatten.

Erstmals waren Frau Anacleto und Herr Beger mit der Organisation und Durchführung betraut. Sie begleiteten auch musikalisch – unterstützt durch unseren Schuleiter Herr Schachtschneider an der Gitarre.  Vielen Dank für den besinnlichen Jahresausklang!

14. Grundschulschachtag 2019

Mit 18 Kindern, davon sechs Mädchen, nahm unsere Schule Ende November am 14.Grundschulschachtag teil. Zum ersten Mal waren die Grundschüler Gäste in der Beruflichen Schule St. Pauli, direkt am Millerntorstadion und dem Winterdom. Mit insgesamt 330 Teilnehmern wurden nicht soviele Teilnehmer gezählt, wie im vergangenem Jahr.

Etliche unserer Teilnehmer waren zum ersten Mal bei solch einem Turnier, dass in zwei Gruppen ausgetragen wurde: 1.Gruppe 1.- 4.Klasse und 2.Gruppe 1. + 2.Klasse.

In Gruppe 1 spielten in diesem Jahr nur fünf Kinder Kinder unserer Schule in einem  Teilnehmerfeld von 200 Kindern. Summi aus der 4c war hier als viertbestes Mädchen erfolgreich.

In der 2.Gruppe stellten wir mit 13 Kindern eines der größten Teilnehmerfelder von den insgesamt 130 Grundschülern aus 1. + 2.Klasse. In der Teamwertung gab es einen hervorragenden 2. Platz ! Insbesondere hat Lukas Chen, 2a mit 6 aus 7 und dem 2.Platz in der Einzelwertung dazu beigetragen. Auch hier konnte Tangtang, 2b als viertbestes Mädchen das Turnier beenden. Herzlichen Glückwunsch an das gesamte Team!

Alle SchülerInnen der Adolph-Schönfelder-Schule zeichneten sich wieder durch vorbildliches Verhalten aus. 

Durch deutlich verbesserte Organisation wurde ein nahezu reibungsloser Ablauf erzielt, der das Turnier mehr als pünktlich enden ließ. 

Manfred Stejskal

Tag der offenen Tür 2019

Am 29. November fand unser Tag der offenen Tür statt. Da wir in den vergangenen Jahren so viel Zulauf hatten und unsere Schule ja auch stetig wächst, hatten wir uns erstmalig dazu entschieden, an beiden Standorten die Pforten zu öffnen. Es gab viele verschiedene Bastelangebote von Erziehern und Lehrern. In der Pausenhalle wurden die Schullogo-Produkte verkauft. Einige künftige ASS-Eltern nutzten die Gelegenheit der „offenen Tür“ schon, um Fragen zur Schule zu stellen und sich die Räumlichkeiten anzusehen. Die Kinder der vierten Klassen verkauften gespendeten Kuchen und Kaffee. Der Elternrat veranstaltete eine Tombola.  Vielen Dank an alle Helfer!