Terminkalender

Bei uns ist viel los!

Das gesamte Schuljahr hindurch gibt es viele verschiedene Veranstaltungen und Termine:

2020/2021

11.8.2020 Einschulung Klasse 1 d – 8.30h, Klasse 1e – 10.30h, Klasse 1f – 12.00h – BS
12.8.2020 Einschulung Klasse 1a – 8.30h, Klasse 1b – 10.30h, Klasse 1c – 12.00h – ZS
13.8.2020 Einschulung VSK a – 8h, VSK b – 9.15h, VSK c – 10.30h, VSK d – 12h
10.9.2020 Fußballturnier Klassen 3/4 – unter „Corona-Vorbehalt“
6.11.2020 Pädagogische Ganztagskonferenz – keine Schule/Betreuung
14./15.11.2020 Testung der Viereinhalbjährigen
17.11.2020 Infoabend Vorschule
27.11.2020 Weihnachtsbasteln
18.12.2020 Weihnachtssingen
28.1.2021 Lernentwicklungsgespräche

Eine Auflistung der Ferien- und Schließtage finden Sie hier: Schließtage und Ferienübersicht 19/20.

Vorschule: Mit kleinen Schritten ins Schulleben starten!

Liebe Eltern,

gerne möchten wir Ihnen an dieser Stelle einen kleinen Einblick über die wesentlichen Inhalte und Grundsätze unserer Vorschularbeit ermöglichen.

Rahmenbedingungen

Der Vorschulunterricht von 8:00 bis 13:00 Uhr ist für alle Kinder kostenfrei. Die Vorschulklassen werden von einem Sozialpädagogen oder einer Sozialpädagogin geleitet. Die Klassengröße von 19 bis 23 Kindern schafft die Möglichkeit, dass die Kinder sich bereits an den Betreuungsschlüssel gewöhnen und hilft ihnen dabei Verantwortung zu übernehmen und sich als Mitgestalter einer Gruppe zu verstehen. In Rücksprache mit der Klassenleitung ist eine Beurlaubung während der Vorschulzeit auch außerhalb der Ferien bei uns möglich.

Nachmittagsbetreuung

Fast 90% der Vorschüler nehmen zurzeit bei uns an der Nachmittagsbetreuung teil. Die Gruppe bleibt als Klassenverband zusammen, mit einer Erzieherin als fester Bezugsperson. Diese arbeitet eng mit der Klassenleitung zusammen als pädagogisches Tandem. Die Betreuung bis 16 Uhr ist kostenpflichtig. Genau wie auch für Schulkinder können Früh-, Spät- und Ferienbetreuung dazugebucht werden. In den Ferien gibt es eine eigene Vorschulgruppe mit entsprechendem Angebot.

Helfen macht Freu(n)de

In unserer täglichen Vorschularbeit steht das „WIR-Gefühl“ im Vordergrund. Wir sehen unsere Aufgabe darin den Kindern zu vermitteln, dass jeder seine individuellen Stärken in die Klassengemeinschaft einbringt. Im Laufe des Vorschuljahres nehmen unsere Vorschüler am gesamten schulischen Leben teil, das schafft die Möglichkeit auch Projekte mit höheren Klassenstufen zu verwirklichen. Durch positives Nacheifern hilft der Kontakt mit älteren Kindern den Vorschülern zu Entwicklungsschritten, wovon auch unsere „Großen“ profitieren, die hier als Vorbild agieren.

Mit spielerischem Lernen zum Erfolg

Die Kinder erarbeiten spielerisch und jeder in seinem eigenen Lerntempo, erste schulische Aufgaben; es wird musiziert, gebastelt, getüftelt und geforscht – die Kinder erhalten viel Raum sich selbst zu erproben. Ebenfalls wird der Sprachentwicklung eine große Bedeutung beigemessen und wenn erforderlich in Kleingruppen entsprechend gefördert. In der Vorschule geht es nicht darum, dass die Kinder bereits Lesen und Schreiben lernen. Vielmehr möchten wir die Kinder zu einem strukturierten Arbeiten hinleiten und sie bereits mit Arbeitsformen wie der Partner-, Gruppen- und Stationsarbeit vertraut machen. Des Weiteren erhalten unsere Vorschüler im mathematischen Bereich einen Vorkurs, auf den in Klasse 1 aufgebaut wird, auch in anderen Bereichen wird es in der weiteren Schulzeit immer wieder zu „Aha-Erlebnissen“ kommen. Dabei soll altersgemäß ausreichend Zeit zum Spielen, Toben und Träumen bleiben, dafür sind unsere Vorschulräume mit verschiedenen Funktionsecken ausgestattet, die die Möglichkeit einer sanften Schuleinstiegsphase bieten.

Die Vorschule bewegt sich

Unsere Schule trägt das Prädikat „Bewegte Schule“ und unsere Vorschüler gehen mit gutem Beispiel voran. Zusätzlich zum Sportunterricht fließen viele Bewegungselemente mit in den Unterricht ein. Darüber hinaus planen wir viele Ausflüge in der Umgebung und in die Natur. Wir legen viel Wert darauf, dass die Vorschüler ihren Stadtteil besser kennenlernen.

Gesunde Ernährung

Eine ausgewogene Ernährung bildet eine wichtige Grundlage für das kindliche Bewegungsverhalten. Gemeinsam frühstücken wir in der Klasse zu festen Zeiten. Außerdem nutzen wir regelmäßig unsere eigene Vorschulküche im Klassenraum. Dabei werden die Vorschüler am gesamten Prozess beteiligt, sodass auch der größte Gemüsemuffel geneigt ist zu probieren, was er dort gezaubert hat. Und schließlich schmeckt es gemeinsam mit seinen Freunden auch noch einmal viel besser.

Verkehrserziehung

Zu Beginn des Vorschuljahres bekommen die Kinder beim Verkehrskasper eine unterhaltsame Darbietung über richtiges Verhalten im Straßenverkehr. Des Weiteren besucht uns einen Tag die Polizei, um in Kleingruppen die gelernten Regeln direkt im Straßenverkehr weiter einzuüben.

Wir freuen uns auf wissbegierige Kinder, die bereits ein gesteigertes Interesse an Schule aufweisen und auf Kinder, die mit unserer Unterstützung langsam und bedacht an das Schulleben herangeführt werden sollen.

 Informationen zur Anmeldung finden sie hier.

Anmeldung zur Vorschule

Zur Anmeldung bringen Sie bitte die Geburtsurkunde, den Personalausweis und den Nachweis zur durchgeführten U9 mit. Ebenso benötigen wir das ausgefüllte Anmeldeformular, welches Sie bei Bedarf auch noch im Schulbüro erhalten. Das Schulbüro an der Brucknerstraße wie an der Zeisigstraße hat von 8-13h für Sie geöffnet.

 

Verabschiedung der Viertklässler

In diesem Jahr war alles anders, so auch die Verabschiedung der Viertklässler. Aber ehrlich gesagt war sie besonders gelungen. Die Schulleitung hatte sich gemeinsam mit den Klassenleitungen viele Gedanken gemacht, um eine persönliche, emotionale und wertschätzende Atmosphäre zu schaffen und hatte dabei vollen Erfolg. Die Klassen wurden auf dem Hof (Brucknerstraße) und der Mensawiese (Zeisigstraße) einzeln entlassen, so dass bei jeder Gruppe Mindestabstände gewahrt werden konnten. Unser Schuldirektor Herr Schachtschneider und unser Musiklehrer Tim Beger haben die Verabschiedung musikalisch untermalt. Einige Kinder haben dazu gesungen, andere Blumen überreicht und wieder andere haben Girlanden gehalten und Spaliere gebildet. Und eins war in diesem Jahr übrigens nicht anders, sondern genauso wie immer: Obwohl die „Großen“ emotional zum Teil ganz schön aufgewühlt waren, strahlte die Sonne vom Himmel und verbreitete tolle Stimmung!

Corona

Ich wünschte es hätte nie den Corona-Virus gegeben. Denn dann könnte ich zur Schule gehen und mich mit allen Freunden von mir treffen. Was aber gut an dem Virus ist, dass Flugzeuge, Kreuzfahrtschiffe und vieles mehr nicht mehr fahren oder fliegen dürfen. Deshalb kann sich die Welt wieder erholen, weil die Umwelt nicht mehr so stark verschmutzt wird. Und darum ist der Corona-Virus doch nicht so schlecht. Ich gebe einen Tipp an alle, die ein Auto haben. Geht lieber zu Fuß, denn es wird wärmer und da ist es schön auch mal einen Spaziergang zu machen. Aber denkt daran immer mindestens 2 Meter Abstand zu halten! Oder Fahrrad fahren.

Klasse 3b

Unterricht in Zeiten von Corona

Seit 8 Wochen sind die Schulen nun geschlossen – die Kinder der Klasse 1a kämpfen sich aber trotz des Fernunterrichts weitgehend unverdrossen durch den Jo-Jo Buchstabenlehrgang mit Nino und Nina.

Diese Woche stand das „chs“ auf der Agenda, ein schwieriger Laut, der sich so anders anhört als man ihn schreibt. Einige Kinder waren schnell fertig und hatten Lust, sich mit den chs-Tieren zu beschäftigen. Dabei sind diese wundervollen Plakate entstanden:

Liebe Kinder, hoffentlich können wir eure tollen Werke bald wieder im Klassenzimmer aushängen und gemeinsam bewundern!

Arbeiten in Zeiten von Corona

Seit Donnerstag läuft bei uns die Materialabholung. Dafür haben wir in der Pausenhalle der Zeisigstraße und in der Aula der Brucknerstraße pro Klasse einen Materialtisch bestückt. Die Materialien sind sortiert, so dass sie schnell und ohne unnötige Berührungen abgeholt werden können. Viele Kollegen haben ganze Materialpakete zusammengestellt. Zudem bekommen die Eltern per Mail Wochenpläne, Arbeitsblätter, Links und Videos. Herr Beger hat zum Beispiel den „Cowboy Jim“ für seine Schüler eingespielt. So versuchen wir neben der laufenden Notbetreuung auch die Kinder, die zu Hause bleiben, möglichst gut zu erreichen.

 

Schulfasching 2020

Am Rosenmontag in der Woche vor den  Märzferien zogen die Jecken  wieder durch die Adolph-Schönfelder-Schule! Zuerst feierten die Kinder in ihren Klassen, zeigten ihre Kostüme, bauten das Buffet mit köstlichen Beiträgen auf und schmückten den Klassenraum mit selbstgebastelten Girlanden. Danach standen Klassenspiele wie „Die Reise nach Jerusalem“, „Stopptanz“ oder „Zublinzeln“ an. Ab 11.30h zogen die Klassen in einer riesigen Polonaise in die Turnhalle, wo getanzt und gesungen wurde. Zum Abschluss kehrten wir noch einmal in die Klassen zurück und „kümmerten“ uns um unser Buffet.

Schulaufführung „Die Händlerin der Worte“

Anfang Februar hatten wir die Theaterproduktion „Die Händlerin der Worte“ bei uns zu Besuch. An zwei Tagen hatten alle Klassen unserer Schule die Möglichkeit, sich in der Aula der Brucknerstraße das Theaterstück rund um das Thema „Worte“ anzuschauen. Was gab es an dem Marktstand für Worte zu kaufen? Höfliche, schimpfende, dankende und solche, die heilen. Leider wurden der Händlerin die wichtigsten Worte von einem Dieb geklaut, so dass die Kinder unserer Schule helfen mussten, sie wieder zu finden. Singend und kreischend gelang es, alle Worte zurück zu erobern.

Weihnachtssingen

Auch in diesem Jahr haben wir das Schuljahr bei unserem gemeinsamen Weihnachtssingen in der Aula der Brucknerstraße ausklingen lassen. Einige Kinder trugen englische Gedichte vor. Und natürlich sagten zahlreiche Kinder auch klassische, deutsche Weihnachtsgedichte auf. Gemeinsam sangen wir vier Lieder, die alle Kinder im Voraus geübt hatten.

Erstmals waren Frau Anacleto und Herr Beger mit der Organisation und Durchführung betraut. Sie begleiteten auch musikalisch – unterstützt durch unseren Schuleiter Herr Schachtschneider an der Gitarre.  Vielen Dank für den besinnlichen Jahresausklang!

14. Grundschulschachtag 2019

Mit 18 Kindern, davon sechs Mädchen, nahm unsere Schule Ende November am 14.Grundschulschachtag teil. Zum ersten Mal waren die Grundschüler Gäste in der Beruflichen Schule St. Pauli, direkt am Millerntorstadion und dem Winterdom. Mit insgesamt 330 Teilnehmern wurden nicht soviele Teilnehmer gezählt, wie im vergangenem Jahr.

Etliche unserer Teilnehmer waren zum ersten Mal bei solch einem Turnier, dass in zwei Gruppen ausgetragen wurde: 1.Gruppe 1.- 4.Klasse und 2.Gruppe 1. + 2.Klasse.

In Gruppe 1 spielten in diesem Jahr nur fünf Kinder Kinder unserer Schule in einem  Teilnehmerfeld von 200 Kindern. Summi aus der 4c war hier als viertbestes Mädchen erfolgreich.

In der 2.Gruppe stellten wir mit 13 Kindern eines der größten Teilnehmerfelder von den insgesamt 130 Grundschülern aus 1. + 2.Klasse. In der Teamwertung gab es einen hervorragenden 2. Platz ! Insbesondere hat Lukas Chen, 2a mit 6 aus 7 und dem 2.Platz in der Einzelwertung dazu beigetragen. Auch hier konnte Tangtang, 2b als viertbestes Mädchen das Turnier beenden. Herzlichen Glückwunsch an das gesamte Team!

Alle SchülerInnen der Adolph-Schönfelder-Schule zeichneten sich wieder durch vorbildliches Verhalten aus. 

Durch deutlich verbesserte Organisation wurde ein nahezu reibungsloser Ablauf erzielt, der das Turnier mehr als pünktlich enden ließ. 

Manfred Stejskal

Tag der offenen Tür 2019

Am 29. November fand unser Tag der offenen Tür statt. Da wir in den vergangenen Jahren so viel Zulauf hatten und unsere Schule ja auch stetig wächst, hatten wir uns erstmalig dazu entschieden, an beiden Standorten die Pforten zu öffnen. Es gab viele verschiedene Bastelangebote von Erziehern und Lehrern. In der Pausenhalle wurden die Schullogo-Produkte verkauft. Einige künftige ASS-Eltern nutzten die Gelegenheit der „offenen Tür“ schon, um Fragen zur Schule zu stellen und sich die Räumlichkeiten anzusehen. Die Kinder der vierten Klassen verkauften gespendeten Kuchen und Kaffee. Der Elternrat veranstaltete eine Tombola.  Vielen Dank an alle Helfer!

Das Leitbild der Adolph-Schönfelder-Schule

 

 

Schulprofil und pädagogische Zielsetzung

Unser Schulprofil und unsere pädagogischen Zielsetzungen entsprechen dem Leitbild unserer Schule und setzen sich aus folgenden Aspekten zusammen:

Bewegte Schule

Prädikat „Bewegte Schule“:

Fester Bestandteil des Unterrichts an unserer Schule sind die Bewegungspausen ebenso wie die bewegungsfördernden Elemente im Unterricht. Zudem haben unsere Schüler/innen drei Sport- oder Bewegungsstunden innerhalb der Schulwoche, die auch in Vertretungssituationen gesichert sind.

Um einen Ausgleich zu den kognitiven Lerninhalten zu schaffen, und  um die koordinativen Fähigkeiten zu erweitern, legen wir sehr viel Wert auf Bewegung. Seit langem findet hierfür auch die aktive Pause statt.

Aktive Pause:

  • Ausleihen von Spielgeräten, Fahrzeugen etc. für den Schulhof
  • Bewegungsaktivitäten in kleinen Gruppen im Psychomotorikraum
  • Schachspiel und zwei Tischfußballtische in der Pausenhalle

Am Nachmittag gibt es vielfältige Angebote durch die Kooperation mit diversen Sportvereinen. Sport fördert die Erweiterung und Vertiefung sozialer Kompetenzen, und kommt unserem Ziel des „Miteinander leben“  sehr entgegen. Die Teilnahme an Sportwettkämpfen ermöglicht zudem den Schüler/innen in diesem Bereich Erfolgserlebnisse zu erzielen und eigene Grenzen zu erfahren.

Neue Medien

Um unserem Ziel, die „Neuen Medien“ stärker in den Unterricht zu integrieren, näher zu kommen, sind die Klassen mit Computerecken ausgestattet, und ein zusätzlicher Computerraum mit Internetanschluss wurde an beiden Standorten eingerichtet. Weiterhin gibt es in vielen Klassen interaktive Whiteboards (SmartBoard). Sie sind ein fester Bestandteil der Unterrichtsarbeit.

Unsere Schüler/innen erhalten ab Klasse 1 eine Einführung in den Umgang mit dem PC und nehmen bis zum Jahrgang 4 an verschiedenen Projekten im Bereich „Neue Medien“ teil. Zudem ist das Internetprogramm „Antolin“ (www.Antolin.de) seit Jahren ein fester Bestandteil unseres schulischen Unterrichts. Es trägt zur Leseförderung bei und wird von den Schüler/innen unserer Schule mit Begeisterung aufgenommen (s. Sprache und Kommunikation). Auch nutzen wir seit längerer Zeit erfolgreich verschiedene Lernprogramme, u. a. das Lernprogramm „Löwenzahn und Pusteblume“.

 

60-Minuten-Taktung

Seit dem Schuljahr 2010/11 erproben wir eine neue Einteilung des Unterrichtsvormittages. Statt der vormals 45 Minuten-Unterrichtsstunden arbeiten wir jetzt mit 60 Minuten Einheiten. Dadurch ergeben sich am Schulvormittag 4 Fachstunden für alle Klassen und innerhalb der Fachstunden genügend Raum für Bewegungselemente, bzw. Bewegungspausen. Da wir es uns als Ziel gesetzt haben, die „Neuen Medien“ stärker in unsere Unterrichtsarbeit zu integrieren, ist auch hierfür eine 60-Minuten-Taktung wesentlich effektiver.

 

Unser Schulgarten (Zeisigstraße)

Wir haben einen Gartenbereich mit Obstbäumen und Sträuchern, ebenso wie einige Beete, in denen Kräuter und Gemüse angepflanzt werden. Der Schulgarten wird auch vom Nachmittag genutzt und gepflegt. Zweimal im Jahr gibt es einen Gartentag, zu dem auch Eltern herzlich eingeladen sind.

 

Miteinander leben

Wir sind eine Schule mit zwei Standorten. Ein intensiver Austausch, Teamarbeit und Engagement aller am Schulleben Beteiligten vertieft die Kooperation zwischen den Standorten. Einen noch besseren Austausch zwischen den Lehrern und den Klassen bzw. den Schülern/innen der beiden Standorte zu schaffen, ist  für uns ein wichtiges Ziel. Die „Neuen Medien“  lassen sich für diese Zwecke sehr gut nutzen.  Ein weiteres Ziel ist es, dass sich die Schüler/innen aktiv am Schulleben beteiligen, dabei ist es das oberste Prinzip, dass alle fair miteinander umgehen. Dafür gibt es Klassen- und Schulregeln. Einmal monatlich tagt die „Kinderkonferenz“. Diese setzt sich aus Klassensprecher/innen aller Klassen zusammen. Zudem werden Kinder der  3. und 4. Klassen zu „Streitschlichtern“ ausgebildet und sind neben den Lehrer/innen in der Pause Ansprechpartner für unsere Schüler/innen bei Konflikten.

In den Klassen findet regelmäßig der „Klassenrat“ statt. Das Einüben gewaltlosen Umgangs miteinander, der konstruktive Umgang mit Gefühlen und Kritik sind ein wesentliches Ziel.

Der Jugendbeauftragte der Polizei ist seit mehreren Jahren regelmäßig in unseren Klassen. Ziele sind sowohl die „Ich-Stärkung“ und das „Wir-Gefühl“ der Schüler innerhalb der Schule als auch präventive Übungen für den Alltag.

Unsere Schule als Lebensraum für Kinder bietet nicht nur den Unterricht am Vormittag, sondern auch die verlässliche Ganztagsbetreuung am Nachmittag über unseren Kooperationspartner Kinderforum mit zahlreichen Nachmittagsangeboten. Wir legen besonderen Wert darauf, gemeinsam Feste zu feiern. Hierzu zählen der Buch- und Bastelnachmittag, der Vorlesewettbewerb, das Sportfest, das Laternenfest und das Schulfest.

 

Sprache und Kommunikation

Wir fördern besonders die deutsche Sprache an dieser Schule, damit sich alle Schüler/innen – unabhängig von ihrer Muttersprache – verständigen können. Bei uns ist die Sprachförderung fächerübergreifendes Unterrichtsprinzip. Zusätzlich dazu haben wir nach dem Unterricht die Möglichkeit, Schüler/innen in ihrer Sprachkompetenz in kleinen Gruppen individuell zu fördern. Wir haben Tablets und Lernprogramme, um spezielle Bedürfnisse in der Sprachförderung berücksichtigen zu können.

Ein weiteres Ziel in diesem Bereich ist es für uns, die Schüler/innen zum Lesen zu motivieren. Dies geschieht z. B. durch das Verfassen eigener Referate, Buchvorstellungen und durch das Internetprogramm „Antolin“. Bei dem Online-Leseförderprogramm „Antolin“ ist der Einsatz der digitalen Medien für unsere Schüler/innen unumgänglich. Zudem findet  jährlich ein Vorlesewettbewerb statt, sowie regelmäßige Besuche in der Bücherhalle. Auch haben unsere Schüler/innen immer wieder die Möglichkeit unsere Schülerbücherei zu nutzen.

 

Künste

Wir bieten vielfältige Möglichkeiten der Begegnung mit Musik und Kunst. Für den Musikunterricht stehen Fachräume zur Verfügung, die seit dem JeKi-Projekt („Jedem Kind ein Instrument“) umfangreich ausgestattet sind. In den schulischen Alltag sind gemeinsame musikalische Ereignisse eingebunden: zum Advents- und Weihnachtssingen trifft sich die ganze Schule. In Kooperation mit der evangelischen Kirche besteht die Möglichkeit für unsere Schüler/innen am Chorsingen in schulischen Räumen teilzunehmen.

Im Bereich Bildende Kunst finden diverse Ausstellungen und unterschiedliche Kunstwettbewerbe statt. Eine große Motivation für unsere Schüler/innen ist nicht nur die Ausstellung innerhalb der Schule, sondern auch eine Veröffentlichung ihrer Kunstwerke auf unserer Homepage. Um die Vorstellung von Kunst und Kreativität zu fördern, finden regelmäßige Museums- und Ausstellungsbesuche statt. Gewinnbringend für diesen Bereich ist für uns der Umgang mit den „Neuen Medien“. Da die Schüler diese  zur Informationsbeschaffung oder zur besseren Veranschaulichung von Künstlern und Kunstwerken nutzen können.