Brückenbauer

Im April haben wir uns in der Klasse 2a mit dem Thema „Brücken“ beschäftigt. Wir haben uns Brücken in unserer Umgebung angeguckt, haben verschiedene Brücken gebaut und haben Naturbrücken entdeckt. Wir haben überlegt, was Brücken stabil macht und haben dabei anschauliches Material aus unserer Sachunterrichtssammlung genutzt. Außerdem haben wir Leonardo da Vinci kennengelernt und seine da Vinci-Brücke nachgebaut.




 

Heureka-Wettbewerb

Zwei Mal im Jahr nehmen die Dritt-  und Viertklässler der Adolph-Schönfelder-Schule am bundesweiten HEUREKA-Wettbewerb teil. Auch vergangenen Herbst war es wieder so weit! Rund 70 Schüler und Schülerinnen unserer Schule stellten sich im November 2020 den naturwissenschaftlichen Fragen zum Thema ‚Mensch und Natur‘. 

Unter den 45 Multiple-Choise- Fragen warteten zum Beispiel diese:

  • Mit welcher Waage kann man kein Gewicht messen?
  • Was ist die Bedeutung von ‚www‘ im Zusammenhang mit dem Internet?
  • Warum kann man Sterne nur nachts sehen?
  • Mit welchen Tieren beschäftigt sich ein Imker beruflich?

Im Februar wurde dann endlich ein großes Paket an die Schule geliefert, voll mit Preisen und Urkunden für alle Teilnehmer. Leider konnte in diesem Jahr keine Siegerehrung mit allen Dritt- und Viertklässlern durchgeführt werden – aber unserer Sieger und Siegerinnen wurden in ihren Klassen geehrt. Besonders freuten wir uns über zwei landesweite Plätze, die an unserer Schule vertreten waren.

In Jahrgang drei belegte Hauke Hein den ersten Platz in Hamburg für seine Jahrgangsstufe mit ganzen 164 Punkten! 

Und in Jahrgang 4 erreichte Luis Arcioli mit 160 Punkten den dritten Platz unter den Hamburger Viertklässlern!

Wir gratulieren Hauke und Luis zu ihrer herausragenden Leistung und beglückwünschen auch alle anderen Schüler und Schülerinnen, die teilgenommen haben!

 

Alles neu macht der … Februar

Liebe Kinder,

wir bekommen ein neues Klettergerüst! Auf der Mensawiese, in der Nähe der Schaukel, soll ein richtiges „Kletterschloss“ entstehen. Folgende drei Möglichkeiten standen zur Auswahl.

Die Kinder in der Schule haben Vor- und Nachschläge abgewogen, um auch in eurem Namen eine gute Wahl zu treffen.

And the winner is…. Burg Liebenstein!

Wir hoffen, dass es mit der Umsetzung klappt, bevor der Sommer vorbei ist. Und dass bald alle Kinder wieder die Chance bekommen, die tollen Spielmöglichkeiten unseres Außengeländes zu nutzen!

Winter an der ASS

Schulhof und Mensawiese liegen sind seit bald zwei Wochen winterlich verschneit da, in den Pausen fegt ein kalter Ostwind – aber in unseren Klassenzimmern ist es gemütlich warm und belebt. Von Winterschlaf ist trotz Corona keine Spur!

Viele Kinder können aus den unterschiedlichsten Gründen nicht zu Hause lernen und nutzen daher die Beschulung am Vormittag und die Betreuungsangebote des Kinderforums am Nachmittag.

Da ist der Schnee eine willkommene Abwechslung – auch wenn Schneeballwerfen natürlich verboten ist 😉 Trotzdem freuen wir uns auf den Frühling, wenn der Lockdown vielleicht irgendwann ein Ende hat und wir wieder volle Spielflächen und Klassen voller Kinder haben.

So lernen wir digital

Seit einigen Monaten begleitet uns das digitale Lernen vermehrt – natürlich auch wegen der Corona-Pandemie. Dafür haben wir uns sowohl bei der Hardware als auch bei der Software fit gemacht.

Zum Start in das Schuljahr 2020/2021 haben wir neue digitale Tafeln von CTouch sowie iPads bekommen. Zudem wurde im Laufe des Schuljahres das WLAN in der Schule erheblich ausgebaut, was insbesondere für die regelmäßigen Videokonferenzen mit den Kindern, die von zu Hause lernen, eine wichtige Voraussetzung war.

In unserem Digitalunterricht vermitteln wir nicht nur neue Inhalte, sondern die Kinder haben auch die Möglichkeit zu erzählen, zu spielen, ihren Geburtstag zu begehen und sich untereinander auszutauschen.

Dafür nutzen einige Klassen das Lernmanagementsystem LMS. Eine übersichtliche und kinderfreundliche Gestaltungsvorlage haben wir beim MoodleLab gefunden und sind dankbar für die Bereitstellung der Ideen und Illustrationen. So sehen zum Beispiel die Symbole auf der Startseite unserer digitalen Klassenräume aus.

Quellenangabe: Christine Pannen, CC-BY-SA, bearbeitet von Friederike Rathjen

Die Kinder der beteiligten Klassen haben Einführungen in LMS bekommen, so dass sie erste Funktionen möglichst alleine betätigen können. Die Fächer verbergen sich zum Beispiel hinter diesen ansprechenden Kacheln. Hier finden die Kinder neben ihrem analogen Wochenplan oft auch digitale Lernarrangements passend zum aktuellen Lerngegenstand.

Trotz aller Begeisterung ob der neuen technischen Möglichkeiten freuen wir uns dennoch sehr, wenn wir uns endlich irgendwann wieder live und in Farbe sehen können!

Der Heiße Draht

Im August und September hatten wir das Thema Strom im Sachunterricht. Wir haben einen Stromkreislauf kennengelernt und selbst gebaut. Es wurden viele Experimente gemacht und wir haben gelernt, dass die Elektronen vom Minus- zum Pluspol wandern. Außerdem haben wir gelernt, woher Strom kommt. Es gibt verschiedene Kraftwerke, die Strom produzieren: zum Beispiel ein Kernkraftwerk, ein Kohlekraftwerk, eine Biogasanlage, eine Solaranlage und auch Windkraftanlagen erzeugen Strom. 

Hast du dir schon mal einen Tag ohne Strom vorgestellt? Uns würde dann viel fehlen. Du würdest nicht vom Wecker geweckt werden, sondern vom Sonnenlicht oder einem Hahn. Wenn du morgens aufstehen würdest und es noch dunkel ist, dann müsstest du eine Kerze anzünden. Außerdem hättest du morgens kein warmes Wasser zum Waschen oder Kochen. Und unsere neuen Tafeln hätten wir dann auch nicht. Du merkst schon, Strom ist wichtig für den Menschen. 

Am Ende der Einheit haben wir in Zweierteams den Heißen Draht gebastelt. 

So funktioniert es: 

Der Griff besteht aus einem Stück Draht und einem Schlauchstück. Außerdem brauchst du ein Lämpchen und eine Flachbatterie. Die Fassung der Glühbirne muss an der Platte befestigt werden. Das eine Kabel befestigt man an dem Griff. Und das andere Kabel kommt an die Batterie. Wenn alles fertig ist kann man seine eigene Rennstrecke aus Draht formen. 

Nun könnt ihr gegen

einander spielen. Wer am schnellsten den Ring vom Griff vom einen Ende der Rennstrecke auf die andere Seite bewegt, ohne dass das Lämpchen leuchtet, hat gewonnen. 

von Laureen, Viktoria und Mathilda

Weihnachtsbasteln

Wir haben die Weihnachtszeit eingeläutet! Denn am 25.11. fand der traditionelle „Tag der offenen Tür“ wegen Corona an der ganzen Adolph-Schönfelder-Schule als klasseninternes Weihnachtsbasteln statt. So durften wir uns zwar nicht untereinander besuchen, waren aber immerhin in unseren Aktivitäten vereint.

Es wurde gefaltet, gehämmert, gemalt, geprickelt, gebacken, geschnitten und gefilzt. Die Kinder haben Weihnachtsmusik gehört und Plätzchen gegessen. Das war wichtig für die gute Laune, denn beim Basteln klappt ja manchmal nicht alles beim ersten Versuch 😉

 

Herbstmandalas

Die Kinder der 2a und 2b haben die Sonnenstunden genutzt, um auf dem Schulhof nach Naturschätzen Ausschau zu halten. Von gelben, roten oder braunen Blättern, über Kastanien, schönen Steinen bis hin zu Bambusgrün hat uns der Herbst mit Farben überschüttet. In Boden-Mandalas haben wir die Schätze auf dem Schulhof präsentiert und gestalterisch bearbeitet. Daraus sind im Kunstunterricht gezeichnete Mandalas entstanden, die die Muster der Natur abstrahiert haben. In der Klasse 3b wurden mit Hilfe von Knüpfscheiben dann auch noch Armbänder gestaltet.

Das Leitbild der Adolph-Schönfelder-Schule

 

Schulprofil und pädagogische Zielsetzung

Unser Schulprofil und unsere pädagogischen Zielsetzungen entsprechen dem Leitbild unserer Schule und setzen sich aus folgenden Aspekten zusammen:

Bewegte Schule

Prädikat „Bewegte Schule“:

Fester Bestandteil des Unterrichts an unserer Schule sind die Bewegungspausen ebenso wie die bewegungsfördernden Elemente im Unterricht. Zudem haben unsere Schüler/innen drei Sport- oder Bewegungsstunden innerhalb der Schulwoche, die auch in Vertretungssituationen gesichert sind.

Um einen Ausgleich zu den kognitiven Lerninhalten zu schaffen, und  um die koordinativen Fähigkeiten zu erweitern, legen wir sehr viel Wert auf Bewegung. Seit langem findet hierfür auch die aktive Pause statt.

Aktive Pause:

  • Ausleihen von Spielgeräten, Fahrzeugen etc. für den Schulhof
  • Bewegungsaktivitäten in kleinen Gruppen im Psychomotorikraum
  • Schachspiel und zwei Tischfußballtische in der Pausenhalle

Am Nachmittag gibt es vielfältige Angebote durch die Kooperation mit diversen Sportvereinen. Sport fördert die Erweiterung und Vertiefung sozialer Kompetenzen, und kommt unserem Ziel des „Miteinander leben“  sehr entgegen. Die Teilnahme an Sportwettkämpfen ermöglicht zudem den Schüler/innen in diesem Bereich Erfolgserlebnisse zu erzielen und eigene Grenzen zu erfahren.

Neue Medien

Um unserem Ziel, die „Neuen Medien“ stärker in den Unterricht zu integrieren, näher zu kommen, sind die Klassen mit Computerecken ausgestattet, und ein zusätzlicher Computerraum mit Internetanschluss wurde an beiden Standorten eingerichtet. Weiterhin gibt es in vielen Klassen interaktive Whiteboards (SmartBoard). Sie sind ein fester Bestandteil der Unterrichtsarbeit.

Unsere Schüler/innen erhalten ab Klasse 1 eine Einführung in den Umgang mit dem PC und nehmen bis zum Jahrgang 4 an verschiedenen Projekten im Bereich „Neue Medien“ teil. Zudem ist das Internetprogramm „Antolin“ (www.Antolin.de) seit Jahren ein fester Bestandteil unseres schulischen Unterrichts. Es trägt zur Leseförderung bei und wird von den Schüler/innen unserer Schule mit Begeisterung aufgenommen (s. Sprache und Kommunikation). Auch nutzen wir seit längerer Zeit erfolgreich verschiedene Lernprogramme, u. a. das Lernprogramm „Löwenzahn und Pusteblume“.

60-Minuten-Taktung

Seit dem Schuljahr 2010/11 erproben wir eine neue Einteilung des Unterrichtsvormittages. Statt der vormals 45 Minuten-Unterrichtsstunden arbeiten wir jetzt mit 60 Minuten Einheiten. Dadurch ergeben sich am Schulvormittag 4 Fachstunden für alle Klassen und innerhalb der Fachstunden genügend Raum für Bewegungselemente, bzw. Bewegungspausen. Da wir es uns als Ziel gesetzt haben, die „Neuen Medien“ stärker in unsere Unterrichtsarbeit zu integrieren, ist auch hierfür eine 60-Minuten-Taktung wesentlich effektiver.

 Unser Schulgarten (Zeisigstraße)

Wir haben einen Gartenbereich mit Obstbäumen und Sträuchern, ebenso wie einige Beete, in denen Kräuter und Gemüse angepflanzt werden. Der Schulgarten wird auch vom Nachmittag genutzt und gepflegt. Zweimal im Jahr gibt es einen Gartentag, zu dem auch Eltern herzlich eingeladen sind.

Miteinander leben

Wir sind eine Schule mit zwei Standorten. Ein intensiver Austausch, Teamarbeit und Engagement aller am Schulleben Beteiligten vertieft die Kooperation zwischen den Standorten. Einen noch besseren Austausch zwischen den Lehrern und den Klassen bzw. den Schülern/innen der beiden Standorte zu schaffen, ist  für uns ein wichtiges Ziel. Die „Neuen Medien“  lassen sich für diese Zwecke sehr gut nutzen.  Ein weiteres Ziel ist es, dass sich die Schüler/innen aktiv am Schulleben beteiligen, dabei ist es das oberste Prinzip, dass alle fair miteinander umgehen. Dafür gibt es Klassen- und Schulregeln. Einmal monatlich tagt die „Kinderkonferenz“. Diese setzt sich aus Klassensprecher/innen aller Klassen zusammen. Zudem werden Kinder der  3. und 4. Klassen zu „Streitschlichtern“ ausgebildet und sind neben den Lehrer/innen in der Pause Ansprechpartner für unsere Schüler/innen bei Konflikten.

In den Klassen findet regelmäßig der „Klassenrat“ statt. Das Einüben gewaltlosen Umgangs miteinander, der konstruktive Umgang mit Gefühlen und Kritik sind ein wesentliches Ziel.

Der Jugendbeauftragte der Polizei ist seit mehreren Jahren regelmäßig in unseren Klassen. Ziele sind sowohl die „Ich-Stärkung“ und das „Wir-Gefühl“ der Schüler innerhalb der Schule als auch präventive Übungen für den Alltag.

Unsere Schule als Lebensraum für Kinder bietet nicht nur den Unterricht am Vormittag, sondern auch die verlässliche Ganztagsbetreuung am Nachmittag über unseren Kooperationspartner Kinderforum mit zahlreichen Nachmittagsangeboten. Wir legen besonderen Wert darauf, gemeinsam Feste zu feiern. Hierzu zählen der Buch- und Bastelnachmittag, der Vorlesewettbewerb, das Sportfest, das Laternenfest und das Schulfest.

 Sprache und Kommunikation

Wir fördern besonders die deutsche Sprache an dieser Schule, damit sich alle Schüler/innen – unabhängig von ihrer Muttersprache – verständigen können. Bei uns ist die Sprachförderung fächerübergreifendes Unterrichtsprinzip. Zusätzlich dazu haben wir nach dem Unterricht die Möglichkeit, Schüler/innen in ihrer Sprachkompetenz in kleinen Gruppen individuell zu fördern. Wir haben Tablets und Lernprogramme, um spezielle Bedürfnisse in der Sprachförderung berücksichtigen zu können.

Ein weiteres Ziel in diesem Bereich ist es für uns, die Schüler/innen zum Lesen zu motivieren. Dies geschieht z. B. durch das Verfassen eigener Referate, Buchvorstellungen und durch das Internetprogramm „Antolin“. Bei dem Online-Leseförderprogramm „Antolin“ ist der Einsatz der digitalen Medien für unsere Schüler/innen unumgänglich. Zudem findet  jährlich ein Vorlesewettbewerb statt, sowie regelmäßige Besuche in der Bücherhalle. Auch haben unsere Schüler/innen immer wieder die Möglichkeit unsere Schülerbücherei zu nutzen. Seit Februar 2020 beteiligen wir uns an dem BISS-Projekt zur Förderung der Leseflüssigkeit. Im Rahmen dessen lesen die Kinder der 2. und 3. Klassen 3-5 mal pro Woche 20 Minuten im Klassenverband.

 Künste

Wir bieten vielfältige Möglichkeiten der Begegnung mit Musik und Kunst. Für den Musikunterricht stehen Fachräume zur Verfügung, die seit dem JeKi-Projekt („Jedem Kind ein Instrument“) umfangreich ausgestattet sind. In den schulischen Alltag sind gemeinsame musikalische Ereignisse eingebunden: zum Advents- und Weihnachtssingen trifft sich die ganze Schule. In Kooperation mit der evangelischen Kirche besteht die Möglichkeit für unsere Schüler/innen am Chorsingen in schulischen Räumen teilzunehmen.

Im Bereich Bildende Kunst finden diverse Ausstellungen und unterschiedliche Kunstwettbewerbe statt. Eine große Motivation für unsere Schüler/innen ist nicht nur die Ausstellung innerhalb der Schule, sondern auch eine Veröffentlichung ihrer Kunstwerke auf unserer Homepage. Um die Vorstellung von Kunst und Kreativität zu fördern, finden regelmäßige Museums- und Ausstellungsbesuche statt. Gewinnbringend für diesen Bereich ist für uns der Umgang mit den „Neuen Medien“. Da die Schüler diese  zur Informationsbeschaffung oder zur besseren Veranschaulichung von Künstlern und Kunstwerken nutzen können.

 

Information zu unserer Schule und Anmeldung

Anmeldung

Anmeldungen für das Schuljahr 2021/22 werden für die Vorschule bis zum Ende Januar 2021 im Schulbüro entgegengenommen.

Die Anmeldungen für die 1. Klassen erfolgen im Januar ebenfalls über das Schulbüro.

Wegen Corona werden die Infoabende nicht stattfinden. Sämtliche Informationen finden Sie ab Ende November hier.

Die Platzvergabe findet voraussichtlich erst nach dem 25.01.21 statt. Eine Anmeldung ist auch im Januar noch problemlos möglich, da die Vergabe der Plätze nach Kriterien (wie z.B. der Schulweglänge) erfolgt. Die Bescheide werden ca. ab Ende März verschickt.

Kinderforum

 

Kinderforum

Kooperationspartner in der Ganztagsschule ist die Kinderforum Hamburg GmbH, die bereits seit 2006 die Betreuung der Kinder am Nachmittag gewährleistet.

Gestaltung des Nachmittags:

Nach der Kooperationszeit von 12.00 – 14.00 Uhr mit Mittagessen, gemeinsam von LehrerInnen und PädagogInnen des Nachmittags gestalteten Lernzeiten und Unterricht, beginnt für die Kinder um 14.00 Uhr der Nachmittag mit Gruppenzeiten, Angeboten und Freispiel. Während der Gruppenzeiten sind die Kinder in ihren vom Vormittag her gewohnten Klassenverbänden – begleitet von GruppenerzieherInnen, die sehr eng mit den VormittagskollegInnen zusammenarbeiten.

In der Angebotszeit können die Kinder ihren Interessen entsprechend aus einem breiten Spektrum auswählen: täglich ein Sportangebot, Kreativangebote, Experimentieren, Musik usw. Um ein vielfältiges Angebot vorzuhalten, kooperieren wir eng mit dem Stadtteil, z.B. mit dem Bauspielplatz Damerowsweg, umliegenden Sportvereinen und dem Barmbek Basch.

Weitere Informationen zum Kinderforum Hamburg finden Sie unter:

http://www.kinderforum-hamburg.de/

oder Sie erhalten sie direkt bei unserer Einrichtungsleitung Frau Katja Bethge unterTel. 040-210 074 65

Die Betreuung bis 16 Uhr ist an Schultagen für alle Kinder kostenfrei – es entstehen nur Kosten für das Mittagessen von maximal 3,50 Euro täglich.

Ferien-, Früh- und Spätbetreuung kann zusätzlich im Schulbüro gebucht werden.

 

Kinderkonferenz

Wir bestimmen mit!

 

Die Kinderkonferenz findet an beiden Standorten statt. Hier treffen sich die KlassensprecherInnen aller Klassen. Sie tagt in der Regel einmal monatlich. In Corona-Zeiten treffen sich nur noch die Kinder einer Kohorte, um ihre Anliegen zu besprechen.

Die Kinderkonferenz bietet Raum für:

  • Wünsche/Anregungen der SchülerInnen
  • die Besprechung von Themen und Konflikten aus dem Schulalltag
  • die Erarbeitung von Regeln für das Miteinander
  • für die Planung von Wettbewerben oder Aktionen für die gesamte Schule

In jeder Kinderkonferenz wird ein Protokoll geführt, das dann im Anschluss in allen Klassen im Klassenrat vorgelesen wird. Die KiKo bestimmt ein „Motto des Monats“. Dieses wird in jeder Klasse ausgehängt.

Die Kinderkonferenz hat an der Schulordnung mitgearbeitet und ist auch an der Erarbeitung des Leitbildes für unsere Schule beteiligt gewesen.

Unsere Abkürzung für die Kinderkonferenz ist „KiKo“.