Weihnachtsbasteln

Wir haben die Weihnachtszeit eingeläutet! Denn am 25.11. fand der traditionelle „Tag der offenen Tür“ wegen Corona an der ganzen Adolph-Schönfelder-Schule als klasseninternes Weihnachtsbasteln statt. So durften wir uns zwar nicht untereinander besuchen, waren aber immerhin in unseren Aktivitäten vereint.

Es wurde gefaltet, gehämmert, gemalt, geprickelt, gebacken, geschnitten und gefilzt. Die Kinder haben Weihnachtsmusik gehört und Plätzchen gegessen. Das war wichtig für die gute Laune, denn beim Basteln klappt ja manchmal nicht alles beim ersten Versuch 😉

 

Der Heiße Draht

Im August und September hatten wir das Thema Strom im Sachunterricht. Wir haben einen Stromkreislauf kennengelernt und selbst gebaut. Es wurden viele Experimente gemacht und wir haben gelernt, dass die Elektronen vom Minus- zum Pluspol wandern. Außerdem haben wir gelernt, woher Strom kommt. Es gibt verschiedene Kraftwerke, die Strom produzieren: zum Beispiel ein Kernkraftwerk, ein Kohlekraftwerk, eine Biogasanlage, eine Solaranlage und auch Windkraftanlagen erzeugen Strom. 

Hast du dir schon mal einen Tag ohne Strom vorgestellt? Uns würde dann viel fehlen. Du würdest nicht vom Wecker geweckt werden, sondern vom Sonnenlicht oder einem Hahn. Wenn du morgens aufstehen würdest und es noch dunkel ist, dann müsstest du eine Kerze anzünden. Außerdem hättest du morgens kein warmes Wasser zum Waschen oder Kochen. Und unsere neuen Tafeln hätten wir dann auch nicht. Du merkst schon, Strom ist wichtig für den Menschen. 

Am Ende der Einheit haben wir in Zweierteams den Heißen Draht gebastelt. 

So funktioniert es: 

Der Griff besteht aus einem Stück Draht und einem Schlauchstück. Außerdem brauchst du ein Lämpchen und eine Flachbatterie. Die Fassung der Glühbirne muss an der Platte befestigt werden. Das eine Kabel befestigt man an dem Griff. Und das andere Kabel kommt an die Batterie. Wenn alles fertig ist kann man seine eigene Rennstrecke aus Draht formen. 

Nun könnt ihr gegen

einander spielen. Wer am schnellsten den Ring vom Griff vom einen Ende der Rennstrecke auf die andere Seite bewegt, ohne dass das Lämpchen leuchtet, hat gewonnen. 

von Laureen, Viktoria und Mathilda

Terminkalender

Bei uns ist viel los!

Das gesamte Schuljahr hindurch gibt es viele verschiedene Veranstaltungen und Termine:

2020/2021

25.11.2020 Weihnachtsbasteln – klassen- oder stufenintern am Vormittag
8.12.2020 Elternrat, 19.30h, Aula BS
12.1.2021 Elternrat, 19.30h, Aula BS
28.1.2021 Lernentwicklungsgespräche
17.2.2021 Elternrat, 19.30h, Aula BS
25.3.2021 Elternrat, 19.30h, Aula BS
19.5.2021 Elternrat, 19.30h, Aula BS
15.6.2021 Elternrat, 19.30h, Aula BS

Eine Auflistung der Ferien- und Schließtage finden Sie hier: Schließtage 2020/2021 und Schließtage 2021_22.

Herbstmandalas

Die Kinder der 2a und 2b haben die Sonnenstunden genutzt, um auf dem Schulhof nach Naturschätzen Ausschau zu halten. Von gelben, roten oder braunen Blättern, über Kastanien, schönen Steinen bis hin zu Bambusgrün hat uns der Herbst mit Farben überschüttet. In Boden-Mandalas haben wir die Schätze auf dem Schulhof präsentiert und gestalterisch bearbeitet. Daraus sind im Kunstunterricht gezeichnete Mandalas entstanden, die die Muster der Natur abstrahiert haben. In der Klasse 3b wurden mit Hilfe von Knüpfscheiben dann auch noch Armbänder gestaltet.

Das Leitbild der Adolph-Schönfelder-Schule

 

Schulprofil und pädagogische Zielsetzung

Unser Schulprofil und unsere pädagogischen Zielsetzungen entsprechen dem Leitbild unserer Schule und setzen sich aus folgenden Aspekten zusammen:

Bewegte Schule

Prädikat „Bewegte Schule“:

Fester Bestandteil des Unterrichts an unserer Schule sind die Bewegungspausen ebenso wie die bewegungsfördernden Elemente im Unterricht. Zudem haben unsere Schüler/innen drei Sport- oder Bewegungsstunden innerhalb der Schulwoche, die auch in Vertretungssituationen gesichert sind.

Um einen Ausgleich zu den kognitiven Lerninhalten zu schaffen, und  um die koordinativen Fähigkeiten zu erweitern, legen wir sehr viel Wert auf Bewegung. Seit langem findet hierfür auch die aktive Pause statt.

Aktive Pause:

  • Ausleihen von Spielgeräten, Fahrzeugen etc. für den Schulhof
  • Bewegungsaktivitäten in kleinen Gruppen im Psychomotorikraum
  • Schachspiel und zwei Tischfußballtische in der Pausenhalle

Am Nachmittag gibt es vielfältige Angebote durch die Kooperation mit diversen Sportvereinen. Sport fördert die Erweiterung und Vertiefung sozialer Kompetenzen, und kommt unserem Ziel des „Miteinander leben“  sehr entgegen. Die Teilnahme an Sportwettkämpfen ermöglicht zudem den Schüler/innen in diesem Bereich Erfolgserlebnisse zu erzielen und eigene Grenzen zu erfahren.

Neue Medien

Um unserem Ziel, die „Neuen Medien“ stärker in den Unterricht zu integrieren, näher zu kommen, sind die Klassen mit Computerecken ausgestattet, und ein zusätzlicher Computerraum mit Internetanschluss wurde an beiden Standorten eingerichtet. Weiterhin gibt es in vielen Klassen interaktive Whiteboards (SmartBoard). Sie sind ein fester Bestandteil der Unterrichtsarbeit.

Unsere Schüler/innen erhalten ab Klasse 1 eine Einführung in den Umgang mit dem PC und nehmen bis zum Jahrgang 4 an verschiedenen Projekten im Bereich „Neue Medien“ teil. Zudem ist das Internetprogramm „Antolin“ (www.Antolin.de) seit Jahren ein fester Bestandteil unseres schulischen Unterrichts. Es trägt zur Leseförderung bei und wird von den Schüler/innen unserer Schule mit Begeisterung aufgenommen (s. Sprache und Kommunikation). Auch nutzen wir seit längerer Zeit erfolgreich verschiedene Lernprogramme, u. a. das Lernprogramm „Löwenzahn und Pusteblume“.

60-Minuten-Taktung

Seit dem Schuljahr 2010/11 erproben wir eine neue Einteilung des Unterrichtsvormittages. Statt der vormals 45 Minuten-Unterrichtsstunden arbeiten wir jetzt mit 60 Minuten Einheiten. Dadurch ergeben sich am Schulvormittag 4 Fachstunden für alle Klassen und innerhalb der Fachstunden genügend Raum für Bewegungselemente, bzw. Bewegungspausen. Da wir es uns als Ziel gesetzt haben, die „Neuen Medien“ stärker in unsere Unterrichtsarbeit zu integrieren, ist auch hierfür eine 60-Minuten-Taktung wesentlich effektiver.

 Unser Schulgarten (Zeisigstraße)

Wir haben einen Gartenbereich mit Obstbäumen und Sträuchern, ebenso wie einige Beete, in denen Kräuter und Gemüse angepflanzt werden. Der Schulgarten wird auch vom Nachmittag genutzt und gepflegt. Zweimal im Jahr gibt es einen Gartentag, zu dem auch Eltern herzlich eingeladen sind.

Miteinander leben

Wir sind eine Schule mit zwei Standorten. Ein intensiver Austausch, Teamarbeit und Engagement aller am Schulleben Beteiligten vertieft die Kooperation zwischen den Standorten. Einen noch besseren Austausch zwischen den Lehrern und den Klassen bzw. den Schülern/innen der beiden Standorte zu schaffen, ist  für uns ein wichtiges Ziel. Die „Neuen Medien“  lassen sich für diese Zwecke sehr gut nutzen.  Ein weiteres Ziel ist es, dass sich die Schüler/innen aktiv am Schulleben beteiligen, dabei ist es das oberste Prinzip, dass alle fair miteinander umgehen. Dafür gibt es Klassen- und Schulregeln. Einmal monatlich tagt die „Kinderkonferenz“. Diese setzt sich aus Klassensprecher/innen aller Klassen zusammen. Zudem werden Kinder der  3. und 4. Klassen zu „Streitschlichtern“ ausgebildet und sind neben den Lehrer/innen in der Pause Ansprechpartner für unsere Schüler/innen bei Konflikten.

In den Klassen findet regelmäßig der „Klassenrat“ statt. Das Einüben gewaltlosen Umgangs miteinander, der konstruktive Umgang mit Gefühlen und Kritik sind ein wesentliches Ziel.

Der Jugendbeauftragte der Polizei ist seit mehreren Jahren regelmäßig in unseren Klassen. Ziele sind sowohl die „Ich-Stärkung“ und das „Wir-Gefühl“ der Schüler innerhalb der Schule als auch präventive Übungen für den Alltag.

Unsere Schule als Lebensraum für Kinder bietet nicht nur den Unterricht am Vormittag, sondern auch die verlässliche Ganztagsbetreuung am Nachmittag über unseren Kooperationspartner Kinderforum mit zahlreichen Nachmittagsangeboten. Wir legen besonderen Wert darauf, gemeinsam Feste zu feiern. Hierzu zählen der Buch- und Bastelnachmittag, der Vorlesewettbewerb, das Sportfest, das Laternenfest und das Schulfest.

 Sprache und Kommunikation

Wir fördern besonders die deutsche Sprache an dieser Schule, damit sich alle Schüler/innen – unabhängig von ihrer Muttersprache – verständigen können. Bei uns ist die Sprachförderung fächerübergreifendes Unterrichtsprinzip. Zusätzlich dazu haben wir nach dem Unterricht die Möglichkeit, Schüler/innen in ihrer Sprachkompetenz in kleinen Gruppen individuell zu fördern. Wir haben Tablets und Lernprogramme, um spezielle Bedürfnisse in der Sprachförderung berücksichtigen zu können.

Ein weiteres Ziel in diesem Bereich ist es für uns, die Schüler/innen zum Lesen zu motivieren. Dies geschieht z. B. durch das Verfassen eigener Referate, Buchvorstellungen und durch das Internetprogramm „Antolin“. Bei dem Online-Leseförderprogramm „Antolin“ ist der Einsatz der digitalen Medien für unsere Schüler/innen unumgänglich. Zudem findet  jährlich ein Vorlesewettbewerb statt, sowie regelmäßige Besuche in der Bücherhalle. Auch haben unsere Schüler/innen immer wieder die Möglichkeit unsere Schülerbücherei zu nutzen. Seit Februar 2020 beteiligen wir uns an dem BISS-Projekt zur Förderung der Leseflüssigkeit. Im Rahmen dessen lesen die Kinder der 2. und 3. Klassen 3-5 mal pro Woche 20 Minuten im Klassenverband.

 Künste

Wir bieten vielfältige Möglichkeiten der Begegnung mit Musik und Kunst. Für den Musikunterricht stehen Fachräume zur Verfügung, die seit dem JeKi-Projekt („Jedem Kind ein Instrument“) umfangreich ausgestattet sind. In den schulischen Alltag sind gemeinsame musikalische Ereignisse eingebunden: zum Advents- und Weihnachtssingen trifft sich die ganze Schule. In Kooperation mit der evangelischen Kirche besteht die Möglichkeit für unsere Schüler/innen am Chorsingen in schulischen Räumen teilzunehmen.

Im Bereich Bildende Kunst finden diverse Ausstellungen und unterschiedliche Kunstwettbewerbe statt. Eine große Motivation für unsere Schüler/innen ist nicht nur die Ausstellung innerhalb der Schule, sondern auch eine Veröffentlichung ihrer Kunstwerke auf unserer Homepage. Um die Vorstellung von Kunst und Kreativität zu fördern, finden regelmäßige Museums- und Ausstellungsbesuche statt. Gewinnbringend für diesen Bereich ist für uns der Umgang mit den „Neuen Medien“. Da die Schüler diese  zur Informationsbeschaffung oder zur besseren Veranschaulichung von Künstlern und Kunstwerken nutzen können.

 

Information zu unserer Schule und Anmeldung

Anmeldung

Anmeldungen für das Schuljahr 2021/22 werden für die Vorschule bis zum Ende Januar 2021 im Schulbüro entgegengenommen.

Die Anmeldungen für die 1. Klassen erfolgen im Januar ebenfalls über das Schulbüro.

Wegen Corona werden die Infoabende nicht stattfinden. Sämtliche Informationen finden Sie ab Ende November hier.

Die Platzvergabe findet voraussichtlich erst nach dem 25.01.21 statt. Eine Anmeldung ist auch im Januar noch problemlos möglich, da die Vergabe der Plätze nach Kriterien (wie z.B. der Schulweglänge) erfolgt. Die Bescheide werden ca. ab Ende März verschickt.

Kinderforum

 

Kinderforum

Kooperationspartner in der Ganztagsschule ist die Kinderforum Hamburg GmbH, die bereits seit 2006 die Betreuung der Kinder am Nachmittag gewährleistet.

Gestaltung des Nachmittags:

Nach der Kooperationszeit von 12.00 – 14.00 Uhr mit Mittagessen, gemeinsam von LehrerInnen und PädagogInnen des Nachmittags gestalteten Lernzeiten und Unterricht, beginnt für die Kinder um 14.00 Uhr der Nachmittag mit Gruppenzeiten, Angeboten und Freispiel. Während der Gruppenzeiten sind die Kinder in ihren vom Vormittag her gewohnten Klassenverbänden – begleitet von GruppenerzieherInnen, die sehr eng mit den VormittagskollegInnen zusammenarbeiten.

In der Angebotszeit können die Kinder ihren Interessen entsprechend aus einem breiten Spektrum auswählen: täglich ein Sportangebot, Kreativangebote, Experimentieren, Musik usw. Um ein vielfältiges Angebot vorzuhalten, kooperieren wir eng mit dem Stadtteil, z.B. mit dem Bauspielplatz Damerowsweg, umliegenden Sportvereinen und dem Barmbek Basch.

Weitere Informationen zum Kinderforum Hamburg finden Sie unter:

http://www.kinderforum-hamburg.de/

oder Sie erhalten sie direkt bei unserer Einrichtungsleitung Frau Katja Bethge unterTel. 040-210 074 65

Die Betreuung bis 16 Uhr ist an Schultagen für alle Kinder kostenfrei – es entstehen nur Kosten für das Mittagessen von maximal 3,50 Euro täglich.

Ferien-, Früh- und Spätbetreuung kann zusätzlich im Schulbüro gebucht werden.

 

Kinderkonferenz

Wir bestimmen mit!

 

Die Kinderkonferenz findet an beiden Standorten statt. Hier treffen sich die KlassensprecherInnen aller Klassen. Sie tagt in der Regel einmal monatlich. In Corona-Zeiten treffen sich nur noch die Kinder einer Kohorte, um ihre Anliegen zu besprechen.

Die Kinderkonferenz bietet Raum für:

  • Wünsche/Anregungen der SchülerInnen
  • die Besprechung von Themen und Konflikten aus dem Schulalltag
  • die Erarbeitung von Regeln für das Miteinander
  • für die Planung von Wettbewerben oder Aktionen für die gesamte Schule

In jeder Kinderkonferenz wird ein Protokoll geführt, das dann im Anschluss in allen Klassen im Klassenrat vorgelesen wird. Die KiKo bestimmt ein „Motto des Monats“. Dieses wird in jeder Klasse ausgehängt.

Die Kinderkonferenz hat an der Schulordnung mitgearbeitet und ist auch an der Erarbeitung des Leitbildes für unsere Schule beteiligt gewesen.

Unsere Abkürzung für die Kinderkonferenz ist „KiKo“.

Harfenkonzert in der Zeisigstraße

Am Freitag, den 23.10., hatten wir erneut Musiker der Staatsphilharmonie zu Besuch. Diesmal kam eine Harfenistin, die in mehreren Konzertdurchgängen drei facettenreiche Stücke auf ihrem faszinierenden Instrument vorgespielt hat.

Eine Musikpädagogin hat uns etwas über die Harfe erzählt und die vielen Fragen der Schülerinnen und Schüler beantwortet. Durch die zahlreichen Saiten, die Pedale und die verschiedenen Zupftechniken wurde in den Köpfen der Kinder die Imagination geweckt – in Corona-Zeiten besonders wertvoll, da Abwechslung durch den Besuch von außenunterrichtlichen Lernort ja kaum möglich ist. Vielen Dank an das Team der  Staatsphilharmonie für das großartige Angebot und die professionelle Umsetzung!

Konzert „Bilder einer Ausstellung“

Am Freitag, den 4.9., war die Staatsoper zu Besuch. Ein Quintett aus Blechbläsern konzertierte bei strahlendem Sonnenschein auf dem Schulhof der Zeisigstraße und spielte in zwei Durchgängen einige Höhepunkte aus dem Konzert „Bilder einer Ausstellung“ des russischen Komponisten Modest Mussorgsky. Begleitet und inspiriert durch die fantastische Musik schritten wir durch das große Stadttor von Kiew, flanierten zu der Promenade, tanzten zu den fröhlichen Läufen der Küken und gruselten uns zu den Klängen der Baba Jaga. Die Kinder waren begeistert und feuerten die Musiker – an der Trompete, am Horn, an der Posaune und an der Tuba – mit frenetischen „Zugabe“-Rufen an.  Und wir waren glücklich, trotz der Corona-Vorgaben durch Russland gereist zu sein. Vielen Dank an die Staatsoper für diesen großartigen Besuch!

 

Beratungsdienst

Als Beratungslehrerinnen arbeiten Frau Rau (Zeisigstraße) und Frau Freitag (Brucknerstraße).

Wer wird beraten?

  • Einzelne Personen
    (Schüler, Lehrer, Eltern)
  • Gruppen
    (Schüler)
  • Klassen
    (Klasse als Ganzes plus Lehrer)

Wo wird beraten?

Im jeweiligen Beratungsraum der Schule, bei ganzen Klassen im Klassenraum.

Wann wird beraten?

Für die Arbeit mit den Schülern gibt es festgelegte Zeiten im Stundenplan. Lehrer, Schüler und Eltern können sich persönlich bei uns melden, uns eine Notiz in den Briefkasten werfen oder sich über die Schulsekretärinnen an uns wenden.

Grundsätzliches

Beratung ist freiwillig, vertraulich, sie unterstützt und ist auf keinen Fall belehrend und setzt ein partnerschaftliches Miteinander voraus.

Beispiele  unserer Arbeit:

  • Elternberatungen bei Schul- und Verhaltensproblemen des Kindes
  • Lehrerberatungen bei Schul- und Verhaltensproblemen der einzelnen Schüler
  • Arbeit mit Schülern, die Unterstützung im Umgang mit anderen Kindern oder im Lernverhalten benötigen
  • Moderation bei Konflikten
  • unterstützende Gespräche zur weiteren Schullaufbahn der Kinder
  • Empfehlung und Einschaltung anderer Institutionen zur weiteren Unterstützung.

Vorschule: Mit kleinen Schritten ins Schulleben starten!

Liebe Eltern,

gerne möchten wir Ihnen an dieser Stelle einen kleinen Einblick über die wesentlichen Inhalte und Grundsätze unserer Vorschularbeit ermöglichen.

Rahmenbedingungen

Der Vorschulunterricht von 8:00 bis 13:00 Uhr ist für alle Kinder kostenfrei. Die Vorschulklassen werden von einem Sozialpädagogen oder einer Sozialpädagogin geleitet. Die Klassengröße von 19 bis 23 Kindern schafft die Möglichkeit, dass die Kinder sich bereits an den Betreuungsschlüssel gewöhnen und hilft ihnen dabei Verantwortung zu übernehmen und sich als Mitgestalter einer Gruppe zu verstehen. In Rücksprache mit der Klassenleitung ist eine Beurlaubung während der Vorschulzeit auch außerhalb der Ferien bei uns möglich.

Nachmittagsbetreuung

Fast 90% der Vorschüler nehmen zurzeit bei uns an der Nachmittagsbetreuung teil. Die Gruppe bleibt als Klassenverband zusammen, mit einer Erzieherin als fester Bezugsperson. Diese arbeitet eng mit der Klassenleitung zusammen als pädagogisches Tandem. Die Betreuung bis 16 Uhr ist kostenpflichtig. Genau wie auch für Schulkinder können Früh-, Spät- und Ferienbetreuung dazugebucht werden. In den Ferien gibt es eine eigene Vorschulgruppe mit entsprechendem Angebot.

Helfen macht Freu(n)de

In unserer täglichen Vorschularbeit steht das „WIR-Gefühl“ im Vordergrund. Wir sehen unsere Aufgabe darin den Kindern zu vermitteln, dass jeder seine individuellen Stärken in die Klassengemeinschaft einbringt. Im Laufe des Vorschuljahres nehmen unsere Vorschüler am gesamten schulischen Leben teil, das schafft die Möglichkeit auch Projekte mit höheren Klassenstufen zu verwirklichen. Durch positives Nacheifern hilft der Kontakt mit älteren Kindern den Vorschülern zu Entwicklungsschritten, wovon auch unsere „Großen“ profitieren, die hier als Vorbild agieren.

Mit spielerischem Lernen zum Erfolg

Die Kinder erarbeiten spielerisch und jeder in seinem eigenen Lerntempo, erste schulische Aufgaben; es wird musiziert, gebastelt, getüftelt und geforscht – die Kinder erhalten viel Raum sich selbst zu erproben. Ebenfalls wird der Sprachentwicklung eine große Bedeutung beigemessen und wenn erforderlich in Kleingruppen entsprechend gefördert. In der Vorschule geht es nicht darum, dass die Kinder bereits Lesen und Schreiben lernen. Vielmehr möchten wir die Kinder zu einem strukturierten Arbeiten hinleiten und sie bereits mit Arbeitsformen wie der Partner-, Gruppen- und Stationsarbeit vertraut machen. Des Weiteren erhalten unsere Vorschüler im mathematischen Bereich einen Vorkurs, auf den in Klasse 1 aufgebaut wird, auch in anderen Bereichen wird es in der weiteren Schulzeit immer wieder zu „Aha-Erlebnissen“ kommen. Dabei soll altersgemäß ausreichend Zeit zum Spielen, Toben und Träumen bleiben, dafür sind unsere Vorschulräume mit verschiedenen Funktionsecken ausgestattet, die die Möglichkeit einer sanften Schuleinstiegsphase bieten.

Die Vorschule bewegt sich

Unsere Schule trägt das Prädikat „Bewegte Schule“ und unsere Vorschüler gehen mit gutem Beispiel voran. Zusätzlich zum Sportunterricht fließen viele Bewegungselemente mit in den Unterricht ein. Darüber hinaus planen wir viele Ausflüge in der Umgebung und in die Natur. Wir legen viel Wert darauf, dass die Vorschüler ihren Stadtteil besser kennenlernen.

Gesunde Ernährung

Eine ausgewogene Ernährung bildet eine wichtige Grundlage für das kindliche Bewegungsverhalten. Gemeinsam frühstücken wir in der Klasse zu festen Zeiten. Außerdem nutzen wir regelmäßig unsere eigene Vorschulküche im Klassenraum. Dabei werden die Vorschüler am gesamten Prozess beteiligt, sodass auch der größte Gemüsemuffel geneigt ist zu probieren, was er dort gezaubert hat. Und schließlich schmeckt es gemeinsam mit seinen Freunden auch noch einmal viel besser.

Verkehrserziehung

Zu Beginn des Vorschuljahres bekommen die Kinder beim Verkehrskasper eine unterhaltsame Darbietung über richtiges Verhalten im Straßenverkehr. Des Weiteren besucht uns einen Tag die Polizei, um in Kleingruppen die gelernten Regeln direkt im Straßenverkehr weiter einzuüben.

Wir freuen uns auf wissbegierige Kinder, die bereits ein gesteigertes Interesse an Schule aufweisen und auf Kinder, die mit unserer Unterstützung langsam und bedacht an das Schulleben herangeführt werden sollen.

 Informationen zur Anmeldung finden sie hier.

Anmeldung zur Vorschule

Zur Anmeldung bringen Sie bitte die Geburtsurkunde, den Personalausweis und den Nachweis zur durchgeführten U9 mit. Ebenso benötigen wir das ausgefüllte Anmeldeformular, welches Sie bei Bedarf auch noch im Schulbüro erhalten. Das Schulbüro an der Brucknerstraße wie an der Zeisigstraße hat von 8-13h für Sie geöffnet.

 

Verabschiedung der Viertklässler

In diesem Jahr war alles anders, so auch die Verabschiedung der Viertklässler. Aber ehrlich gesagt war sie besonders gelungen. Die Schulleitung hatte sich gemeinsam mit den Klassenleitungen viele Gedanken gemacht, um eine persönliche, emotionale und wertschätzende Atmosphäre zu schaffen und hatte dabei vollen Erfolg. Die Klassen wurden auf dem Hof (Brucknerstraße) und der Mensawiese (Zeisigstraße) einzeln entlassen, so dass bei jeder Gruppe Mindestabstände gewahrt werden konnten. Unser Schuldirektor Herr Schachtschneider und unser Musiklehrer Tim Beger haben die Verabschiedung musikalisch untermalt. Einige Kinder haben dazu gesungen, andere Blumen überreicht und wieder andere haben Girlanden gehalten und Spaliere gebildet. Und eins war in diesem Jahr übrigens nicht anders, sondern genauso wie immer: Obwohl die „Großen“ emotional zum Teil ganz schön aufgewühlt waren, strahlte die Sonne vom Himmel und verbreitete tolle Stimmung!