Unicef-Aktion „Kinder lesen für Kinder“

In der Woche vom 12.-19. November haben sich einige Klassen der Adolph-Schönfelder-Schule erstmals an der Unicef-Aktion „Kinder lesen für Kinder“ beteiligt. Mit dem erlesenen Geld unterstützen wir Schulen in Madagaskar. Ein Unicef-Mitarbeiter kam zu uns und hielt einen Vortrag über das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen. Parallel erarbeiteten wir das Thema „Kinderrechte“ im Sachunterricht.

Und wie funktionierte nun die Aktion? Die Kinder suchten sich im Freundes- und Familienkreis „Sponsoren“, die ihnen versprachen, pro gelesener Seite eine kleine Summe zu spenden. Je mehr die Kinder lasen, um so mehr Geld konnten sie am Ende der Lesewoche bei der Klassenleitung abgeben.

Einige Kinder der Klasse 4a haben über das Projekt geschrieben:

„Wir lesen für Unicef, damit sie Kinder in Madagaskar unterstützen können mit Wasser, mit Essen, mit Medizin und mit Schulmaterial. Unicef gibt es seit 1946 und sie haben auch schon mal uns geholfen, nämlich nach dem 2. Weltkrieg. Da haben sie uns mit Wärmedecken versorgt. Man kann Unicef auch mit 30 Euro schon sehr hilfreich sein. Damit kann man 1000 Bleistifte für afrikanische Schulkinder kaufen.“ (Theo)

„Unicef hilft Kindern in Afrika. Die meisten Kinder dort dürfen nicht zur Schule. Sie müssen stattdessen arbeiten, weil ihre Familien arm sind. Sie dürfen nicht spielen, sie dürfen nicht lernen und

arbeiten oft sogar unbezahlt.“ (Bertug)

„Unicef gibt den Kindern Erdnusspaste, wenn sie zu dünn sind. Sie bauen Schulen und kaufen Schulsachen, zum Beispiel Rucksäcke. Sie haben auch Wasserkanister, damit die Kinder sauberes Wasser haben und impfen diejenigen, die das brauchen. Das alles bezahlen sie von dem Geld, was wir erlesen haben.“ (Jona)

„Das Projekt heißt Lesen für Unicef. Die Kinder in  den Klassen erzählen zu Hause über das Projekt und suchen Sponsoren. Sie lesen dann eine Woche lang in der Schule und zu Hause. Am Ende der Woche geben alle Kinder das Geld ab. Die Lehrerin überweist es an Unicef. Man darf aber auch etwas für die eigene Schule oder Klassenkasse behalten.“ (Sina)

Szenische Lesung von „Clementine“ in der Bücherhalle Wandsbek

Am Mittwoch haben die 2c und wir die 3c einen Ausflug in die Bücherhalle Wandsbek gemacht. Als wir angekommen waren, haben wir unsere Jacken und Mützen zur Seite gelegt. Hinten in der Bücherhalle waren Kissen zum Hinsetzen. Dort haben wir uns hingesetzt. Vor uns war eine rote Linie, über die wir nicht rüber durften. Dann kamen zwei Frauen auf die Bühne. Die saßen dann auf einem sehr großen Stuhl. Die Frauen haben aus dem Buch vorgelesen und dabei auch Bewegungen zu der Geschichte gemacht. Das ging eine Stunde. Danach durften wir noch bisschen in der Bücherhalle gucken. Dann sind wir wieder zurückgegangen. Das war ein toller Ausflug.

Greta 3c

Vorschule: Mit kleinen Schritten ins Schulleben starten!

Liebe Eltern,

gerne möchten wir Ihnen an dieser Stelle einen kleinen Einblick über die wesentlichen Inhalte und Grundsätze unserer Vorschularbeit ermöglichen.

Rahmenbedingungen

Der Vorschulunterricht von 8:00 bis 13:00 Uhr ist für alle Kinder kostenfrei. Die Vorschulklassen werden von einem Sozialpädagogen oder einer Sozialpädagogin geleitet. Die Klassengröße von 19 bis 23 Kindern schafft die Möglichkeit, dass die Kinder sich bereits an den Betreuungsschlüssel gewöhnen und hilft ihnen dabei Verantwortung zu übernehmen und sich als Mitgestalter einer Gruppe zu verstehen. In Rücksprache mit der Klassenleitung ist eine Beurlaubung während der Vorschulzeit auch außerhalb der Ferien bei uns möglich.

Nachmittagsbetreuung

Fast 90% der Vorschüler nehmen zurzeit bei uns an der Nachmittagsbetreuung teil. Die Gruppe bleibt als Klassenverband zusammen, mit einer Erzieherin als fester Bezugsperson. Diese arbeitet eng mit der Klassenleitung zusammen als pädagogisches Tandem. Die Betreuung bis 16 Uhr ist kostenpflichtig. Genau wie auch für Schulkinder können Früh-, Spät- und Ferienbetreuung dazugebucht werden. In den Ferien gibt es eine eigene Vorschulgruppe mit entsprechendem Angebot.

Helfen macht Freu(n)de

In unserer täglichen Vorschularbeit steht das „WIR-Gefühl“ im Vordergrund. Wir sehen unsere Aufgabe darin den Kindern zu vermitteln, dass jeder seine individuellen Stärken in die Klassengemeinschaft einbringt. Im Laufe des Vorschuljahres nehmen unsere Vorschüler am gesamten schulischen Leben teil, das schafft die Möglichkeit auch Projekte mit höheren Klassenstufen zu verwirklichen. Durch positives Nacheifern hilft der Kontakt mit älteren Kindern den Vorschülern zu Entwicklungsschritten, wovon auch unsere „Großen“ profitieren, die hier als Vorbild agieren. 

Mit spielerischem Lernen zum Erfolg

Die Kinder erarbeiten spielerisch und jeder in seinem eigenen Lerntempo, erste schulische Aufgaben; es wird musiziert, gebastelt, getüftelt und geforscht – die Kinder erhalten viel Raum sich selbst zu erproben. Ebenfalls wird der Sprachentwicklung eine große Bedeutung beigemessen und wenn erforderlich in Kleingruppen entsprechend gefördert. In der Vorschule geht es nicht darum, dass die Kinder bereits Lesen und Schreiben lernen. Vielmehr möchten wir die Kinder zu einem strukturierten Arbeiten hinleiten und sie bereits mit Arbeitsformen wie der Partner-, Gruppen- und Stationsarbeit vertraut machen. Des Weiteren erhalten unsere Vorschüler im mathematischen Bereich einen Vorkurs, auf den in Klasse 1 aufgebaut wird, auch in anderen Bereichen wird es in der weiteren Schulzeit immer wieder zu „Aha-Erlebnissen“ kommen. Dabei soll altersgemäß ausreichend Zeit zum Spielen, Toben und Träumen bleiben, dafür sind unsere Vorschulräume mit verschiedenen Funktionsecken ausgestattet, die die Möglichkeit einer sanften Schuleinstiegsphase bieten.

Die Vorschule bewegt sich

Unsere Schule trägt das Prädikat „Bewegte Schule“ und unsere Vorschüler gehen mit gutem Beispiel voran. Zusätzlich zum Sportunterricht fließen viele Bewegungselemente mit in den Unterricht ein. Darüber hinaus planen wir viele Ausflüge in der Umgebung und in die Natur. Wir legen viel Wert darauf, dass die Vorschüler ihren Stadtteil besser kennenlernen.

Gesunde Ernährung

Eine ausgewogene Ernährung bildet eine wichtige Grundlage für das kindliche Bewegungsverhalten. Gemeinsam frühstücken wir in der Klasse zu festen Zeiten. Außerdem nutzen wir regelmäßig unsere eigene Vorschulküche im Klassenraum. Dabei werden die Vorschüler am gesamten Prozess beteiligt, sodass auch der größte Gemüsemuffel geneigt ist zu probieren, was er dort gezaubert hat. Und schließlich schmeckt es gemeinsam mit seinen Freunden auch noch einmal viel besser.

Verkehrserziehung

Zu Beginn des Vorschuljahres bekommen die Kinder beim Verkehrskasper eine unterhaltsame Darbietung über richtiges Verhalten im Straßenverkehr. Des Weiteren besucht uns einen Tag die Polizei, um in Kleingruppen die gelernten Regeln direkt im Straßenverkehr weiter einzuüben.

Wir freuen uns auf wissbegierige Kinder, die bereits ein gesteigertes Interesse an Schule aufweisen und auf Kinder, die mit unserer Unterstützung langsam und bedacht an das Schulleben herangeführt werden sollen.

Jessica Krause, Sophia Gisbertz & Till Ahrens

 Informationen zur Anmeldung finden sie hier.

HVV-Erlebnistag

Wie viele Kinder braucht man, um einen Bus zu schieben? Wie fühlt sich eine Vollbremsung bei 30 Stundenkilometern an? Wie hilft man einem Rollstuhlfahrer, in den Bus zu kommen oder auszusteigen? Was tut man, wenn man in der Tür klemmt?

Antworten auf solche Fragen gab es beim HVV-Erlebnistag, an dem die 4. Klassen im Oktober teilnahmen. Die Hamburger Hochbahn führte uns dafür über den Betriebshof Langenfelde. Am Ende durften sogar die Lehrerinnen fahren. Eine tolle Vorbereitung auf die HVV-Rallye im Sommer!

Die Umweltranger

Seit gut zwei Jahren gibt es an unserer Schule die Umweltranger – schließlich sind wir ja eine Umweltschule!

Die Umweltranger sind jeweils zwei gewählte Vertreter jeder Klasse, die sich in lockerer Reihenfolge an einem der beiden Standorte treffen, um verschiedene Umweltaktionen kennen zu lernen. Als Multiplikatoren sollen sie ihr Wissen und ihre Erfahrungen dann weiter tragen in ihre Klassen. 

Was haben die Kinder unter der Leitung von Frau Reese und Frau Jocham schon alles gemacht?

Zuletzt gab es ein Umweltfrühstück, in dessen Rahmen die Kinder über Vermeidung von Verpackungsmüll und über die Vorteile von saisonalem sowie regionalem Einkauf von Lebensmitteln informiert wurden. Vor den Ferien haben die Umweltranger einen „Zu-Fuß-zur-Schule-Tag“ durchgeführt und vor der Schule Stempel verteilt. Außerdem gab es schon eine Unterrichtsstunde zum Thema Müllrecycling, die die Ranger in ihren eigenen Klassen gehalten haben. 

Wir sind gespannt, was sich Frau Reese und Frau Jocham in Zukunft noch alles einfallen lassen!

Fußballturnier der 3. und 4. Klassen

Am 13.9.2018 fand traditionell das Fußballturnier der 3. und 4. Klassen für die Jungen und Mädchen statt. Dieses Jahr wurde das Turnier wieder draußen auf dem tollen Kunstrasenplatz des USC Paloma ausgetragen. Das hatte den großen Vorteil, dass wir den Platz in 2 Spielfelder unterteilen konnten, um zeitgleich das Turnier für die Jungen und Mädchen auszutragen. Wir hatten sehr viel Glück mit dem Wetter: Es war Regen angesagt und dann schien sie Sonne!

Das tolle Wetter und der super Kunstrasen forderten die Kinder zur Bestform auf!! Die Kinder hatten alle viel Freude und fieberten dem Spielgeschehen gespannt entgegen.
Unter der Turnierleitung von Frau Neumann und Frau Lamp wurden die Klassen in 2 Gruppen eingeteilt. In den beiden Gruppen spielte jeder gegen jeden. Nach der Gruppenphase wurden die Platzierungsspiele ausgetragen. Bei den Jungen ging es in vielen Spielen sehr eng zu. Am Ende siegten die Jungen der 4d vor den Jungen der 4a.
Bei den Mädchen konnte sich die Mannschaft der 4b als Turniersieger gegen die 4d durchsetzen. Als Preis durfte sich jeden Klasse einen neuen, gelben Fußball aussuchen.

Ein besonderer Dank gilt unserem Kooperationspartner USC Paloma, der uns dieses tolle Ereignis auf seinem Vereinsgelände ermöglichte. Ein weiterer Dank richtet sich an die FSJler des Vereins sowie die Erzieher des Kinderforums sowie die vielen engagierten Eltern, die uns beim Aufbau, bei der Betreuung und insbesondere beim Schiedsgericht behilflich waren. Vielen Dank!!!

Platzierung Jungen:

1. 4d
2. 4a
3. 3a
4. 3b
5. 4b
6. 4c
7. 3g
8. 3c
9. 3h

Platzierung Mädchen:

1. 4b
2. 4d
3. 4a
4. 4c
5. 3h
6. 3c
7. 3g

Anmeldung zur Vorschule

Zur Anmeldung bringen Sie bitte die Geburtsurkunde, den Personalausweis und den Nachweis zur durchgeführten U9 mit. Ebenso benötigen wir das ausgefüllte Anmeldeformular, welches Sie bei Bedarf auch noch im Schulbüro erhalten. Das Schulbüro an der Brucknerstraße wie an der Zeisigstraße hat von 8-13h für Sie geöffnet.

 

Einschulung

Am 21. und 22. August feierten wir die Einschulung unserer Jüngsten in die 1.Klasse und in die Vorschule. Der Andrang bei den Anmeldungen im Winter war groß und so gab es in diesem Schuljahr wieder jeweils drei erste Klassen pro Standort und insgesamt drei Vorschulklassen. Im Rahmen der Einschulung führten einige ältere Klassen ein Theaterstück auf und sangen für die Besucher. Weitere Schüler halfen bei der festlichen Dekoration der Räume sowie beim Ausschank des Kaffees. Dank dieser Gemeinschaftsleistung lief alles wie am Schnürchen – und sogar die Sonne schien!

Terminkalender

Bei uns ist viel los!

Das gesamte Schuljahr hindurch gibt es viele verschiedene Veranstaltungen und Termine:

2018/2019

19.-30.11.2018 Lernentwicklungsgespräche der 4. Klassen
21.11.2018 Laternelaufen, Zeisigstraße
30.11.2018 Buch- und Basteltag – Tag der offenen Tür, Brucknerstraße
10.12.2018 Elternrat, 19.30 Uhr am Standort Zeisigstraße
19.12.2018 Weihnachtssingen, Brucknerstraße
09.01.2019 19.30 Uhr, Infoabend für künftige 1. Klassen, Zeisigstraße
10.01.2019 19.30 Uhr, Infoabend für künftige Vorschüler, Zeisigstraße
14.1.2019 Elternrat, 19.30 Uhr am Standort Brucknerstraße
21.-31.01.2019 Lernentwicklungsgespräche der Klassen 1-3
18.2.2019 Elternrat, 19.30 Uhr am Standort Zeisigstraße
25.3.2019 Elternrat, 19.30 Uhr am Standort Brucknerstraße
6.5.2019  Elternrat, 19.30 Uhr am Standort Zeisigstraße
17.6.2019 Elternrat, 19.30 Uhr am Standort Brucknerstraße

Ausflug zu den Bienen

Im Sachunterricht hat die 2c sich mit Bienen beschäftigt. Dabei sind wir vielen verschiedenen Fragen nachgegangen: „Wie sieht eine Biene aus?“, „Was frisst eine Biene?“, „Wer sind die Feinde der Biene?“, „Wie lange lebt eine Biene?“, „Was macht eine Königin?“ „Wie können wir Bienen schützen?“

Nachdem wir einige Stunden im Unterricht dazu gearbeitet haben, haben wir unseren ersten Ausflug gemacht. Wir sind ins Museumsdorf Volksdorf gefahren.

Dort hat uns ein Imker und seine Frau seine Bienenstöcke gezeigt und vieles dazu erzählt. Wir haben sehr viele Bienen und sogar die Königin sehen können. Am Ende haben wir noch ein Glas Honig geschenkt bekommen.

Unser zweiter Ausflug wurde von unserer Mitschülerin Lilli organisiert. Wir sind in den Schrebergarten von Lillis Freunden gefahren und haben dort wieder Bienenstöcke sehen können. Am Ende konnten wir Brot, mit dem selbst hergestellten Honig, naschen.

Zirkus-Projektwoche

In unserer Projektwoche war der Zirkus Showkolade bei uns in der Schule.

Es gab Jongleure, Tellerdreher, Feuerspucker, Seiltänzerinnen, Hulahoopakrobaten, Clowns, Trampolinturner, Trapezturner und Akrobaten.

Wir haben jeden Tag trainiert und am Ende in einer großen Zirkusaufführung unseren Familien und Freunden unsere Kunststücke gezeigt.

Die Putzclowns haben alle Zuschauer mit Sprühflaschen angesprüht und mit einem Besen über das Gesicht gewischt. Das war sehr lustig!

Es war eine tolle Projektwoche!

Pauline (2b) und Zoe (2c)

 

 

Siegerehrung Heureka-Wettbewerb

Schon zum zweiten Mal haben Schüler der Adolph-Schönfelder-Schule am bundesweiten Heureka-Wettbewerb teilgenommen. Die Siegerehrung fand direkt vor den Sommerferien statt.

Den 1. Platz bei der Landeswertung belegte Sina Thomas aus der 3a. Knapp dahinter landete Luis Freitag (3b) auf Platz 3. Schulintern folgten dann Muriel Heiny und Benne Revering aus der 4a sowie Paul Brauer aus der 3b und Niklas Pohl aus der 3a. Wir gratulieren allen Teilnehmern und sind gespannt, was der nächste Wettbewerb für Ergebnisse bringt!

Kinder der 3. Klassen hatten im November zum ersten Mal an diesem Wettbewerb teilgenommen, bei dem Multiple-Choice-Fragen zu naturwissenschaftliche und gesellschaftlichen Themen beantwortet werden müssen. Nach dem Erfolg dieses Versuchs-Durchgangs beteiligten sich diesmal auch etliche Kinder der 4. Klassen.

So wurden beim ersten Wettbewerb zum Beispiel Fragen zum Bereich Mensch und  Umwelt gestellt, die sowohl Tiere und ihre Rekorde, wie auch Pflanzen beinhalteten. Außerdem gab es Fragen zum Wetter, zu physikalischen Phänomene wie auch zu Technik, Energie und Fortschritt. Diesmal ging es um geographische, historische und politische Themen. Alle Kinder bekamen einen Preis und eine Urkunde. Die Teilnahmegebühr lag bei 3 Euro.

 

Sommersingen 2018

Mit unserem traditionellen Sommersingen in der Bruckner- und in der Zeisigstraße haben wir uns am Mittwoch, den 4. Juli, in die großen Ferien verabschiedet. Frau Hagemann-Loll begleitete am Klavier. Frau Mensching und Frau Eß leiteten die Organisation. Danke dafür!

Die Streitschlichter wurden mit einem großen Applaus für ihr Engagement bedacht und die Schülerinnen und Schüler der vierten Klassen  konnten einmal mehr – und endgültig – Abschied nehmen. Dafür standen die anderen Schüler der Schule Spalier, so dass sich die „Großen“ unter den Armen der Jüngeren hindurchschlängelten. Zum Glück schien die Sonne, so dass das eine oder andere Tränchen schnell getrocknet war und alle Kinder voller Vorfreude in die Ferienzeit starteten.

Die Tischtennisschulmannschaft der ASS bei „Jugend trainiert für Olympia“

Kurz vor Beginn der Fußball Weltmeisterschaft in Russland hieß es für die Schüler der ASS nicht „Das Runde muss ins Eckige“ sondern „Das Runde muss aufs Eckige“. Am Freitag den 8. Juni machten sich drei Schulmannschaften der Zeisigstraße auf den Weg zum Landesfinale im Tischtennis der Altersklasse 2005 – 2008 und jünger. Die Schulmannschaften setzten sich aus den folgenden Spielerinnen und Spielern zusammen:

Für die Mädchenmannschaft traten an: Mia, Milena, Zeynab (4a), Eleni (4b) und Ela (3b)

Für die Jungen aus der 3. Klasse spielten Vincent, Lennart, Jan, Mansur und Darian (alle 3a) und für die Jungen aus der 4. Klasse kämpften Leander, Ben Luca, Emre (4a), Finn und Muhammed (4c).

Zuvor hatten sich diese 15 SpielerInnen in hartumkämpften Spielen bei dem schulinternen Turnier gegen insgesamt 31 Konkurrenten durchgesetzt.

Gemeinsam mit Herrn Hansen und Frau Rathjen machten wir uns also auf den Weg zum Landesfinale in Rahlstedt, wo zahlreiche Mannschaften aus ganz Hamburg auf uns warteten. In der Mädchenkonkurrenz hatten sich insgesamt sechs Mannschaften in den Jahrgängen 2005 – 2008 und jünger angemeldet. In der Gruppenphase unterlagen unsere Mädels den Schülerinnen von der Grundschule Neurahlstedt und der Grundschule Poppenbüttel jeweils knapp, sodass wir im letzten Spiel um den 5. Platz spielten. Leider verloren unsere Mädchen auch dieses Spiel und belegten somit den 6. Platz. Die Laune ließen sich die Mädchen hiervon allerdings nicht vermiesen, sie waren bis zum Ende mit Spaß am Ball dabei.

Auch die Jungen spielten gegen Mannschaften aus den Jahrgängen 2005 – 2008 und jünger – allerdings hatten sich hier 18 Hobbymannschaften zum Turnier angemeldet. Neben dem männlichen  Hobbybereich spielten auch noch sieben ‚Profimannschaften‘ mit Vereinsspielern den Hamburger Meister unter sich aus.

Zunächst mussten sich die Jungenmannschaften in der Gruppenphase jeweils gegen zwei anderen Mannschaften von Stadtteilschulen beziehungsweise von Gymnasien beweisen. Trotz dessen, dass die Gegner zum Teil zwei Köpfe größer waren, ließen sich unsere Jungs davon nicht unterkriegen und gaben ihr Bestes. Unsere Drittklässler unterlagen den Mannschaften vom Gymnasium Rahlstedt und dem Gymnasium Süderelbe mit 0:4 und 1:3. Unserer Viertklässlern erging es ähnlich: das erste Spiel verloren sie knapp im entscheidenden Doppel von Leander und Ben Luca gegen die Jungs von der Stadtteilschule Alter Teichweg mit 2:3. Und auch im zweiten Gruppenspiel mussten sie sich geschlagen geben.

Doch das Turnier war auch für die Jungen lange noch nicht zu Ende – die Veranstalter entschieden, dass sich auch die besten Drittplatzierten aus den Gruppen für das KO-Feld qualifizieren. Und so zogen beide Mannschaften in das Achtelfinale ein. Zunächst ging es für unsere Drittklässler gegen eine andere Grundschule, die sie souverän 3:1 schlugen. Unsere Viertklässler hatten da ein härteres Los erwischt: sie traten an gegen die Spieler der Irene-Sendler-Stadtteilschule aus Wellingsbüttel. Die Bälle wurden hart hin und her gespielt, viele gingen auf die Platte, einige leider auch daneben und am Ende gewannen die Jungs der Stadtteilschule. Im Viertelfinale trafen dann auch unsere Jungstars auf die bekannten Spieler der Irene-Sendler-Stadtteilschule. An zwei Platten gleichzeitig wurde gekämpft mit dem Jubel und dem Ansporn der Viertklässler im Rücken – aber all dies sollte nicht viel helfen.  Wieder unterlagen unsere Jungs den Spielern der Stadtteilschule aus Wellingsbüttel.

Auch wenn wir in diesem Jahr keinen Platz auf dem Treppchen ergattern konnten, fasste Finn am Ende den Tag sehr passend zusammen: „Hauptsache wir hatten Spaß.“ Und das hatten wir auf jeden Fall. Eine tolle Leistung liebe Mädchen und Jungs – ihr habt anstandslos gekämpft, fair gespielt und tolle Bälle gemacht.