Jeki – Jedem Kind ein Instrument

Die Adolph-Schönfelder-Schule gehört zu den Pilotschulen des Projektes Jedem Kind ein Instrument in Kooperation mit der Hochschule für Musik und Theater Hamburg. Im Schuljahr 2007/2008 startete eine erste Klasse mit diesem Modell. Inzwischen bekommen die Kinder der
1. und 2. Klasse JeKi-Unterricht. Ab dem Schuljahr 2015/2016 werden die Kinder der 3. Klassen eine halbe Stunde JeKi-Orchester bekommen. Außerdem können die Schülerinnen und Schüler des 3. Und 4. Schuljahres freiwillig ein Instrument im Kleingruppenunterricht am Nachmittag erlernen.
Alle JeKi-Stunden am Vormittag werden im Tandem unterrichtet – die Musiklehrkraft der Klasse und eine Instrumentallehrkraft. Die Kosten für die Instrumentallehrkraft werden zum Teil durch die Familie Elke und Horst Dörner finanziert. So wurden auch viele der Orchesterinstrumente gestiftet, die uns zur Verfügung stehen.
Im ersten Schuljahr (2. Halbjahr) stehen die Grundmusikalisierung und die frühe Begegnung mit einem erweiterten Instrumentarium im Vordergrund. Ausgehend von Impulsen wie Bildern, Geschichten und Liedern erhält jedes Kind die Möglichkeit sich intensiv mit verschiedenen Instrumenten zu beschäftigen und ihre Klangmöglichkeiten auszuprobieren. Welche Klänge gibt dieses Instrument von sich und was kann ich damit ausdrücken?
Im zweiten Schuljahr arbeiten wir an Liedern und kleinen Musikstücken zu den vier Elementen Wasser, Feuer, Luft und Erde. Der Tandemunterricht bietet den Kindern Gelegenheit, die in Klasse 1 erworbenen Fähigkeiten und Fertigkeiten in das formgebundene Spiel von Musikstücken einzubeziehen.
In der JeKi-Orchesterstunde (1. Halbjahr) steht nun das Klassenmusizieren im Mittelpunkt. Die Lehrkräfte entwickeln aus Liedern oder Instrumentalsätzen Arrangements, die auf die Fähigkeiten der Kinder zugeschnitten sind. Vorkenntnisse und eigene Instrumentenerfahrungen der Kinder werden einbezogen. Die Klasse wird zum Klassenorchester!